Die Zukunft des Autos führt weg vom Öl, hin zum Elektroauto. Das Benzinauto mit Verbrennungsmotor steht vor dem Ende. „Wir werden einen dramatisch ansteigenden Ölpreis sehen‟, erklärt Robert Falkner von der renommierten London School Economics, „weil die Ölförderung den steigenden Bedarf nicht mehr decken wird.‟ Spritpreise und Klimawandel zwingen zum Handeln.‟
 

Die deutsche Design-Nation, mit Anspruch darauf,
der Welt beste Automobil Industrie zu sein, hat mit Ausnahme des Opel Ampera für rund 43.000 Euro, keine konkrete Antwort auf den Eco Trend. Warum nicht? Perfektion. Deutsche Traditionsmarken versteifen sich auf Erfolgsfaktoren, die ihrem Erfolg in der Benzinerwelt zuträglich waren.

Dabei werden Erfolgsmodelle der neuen Welt ignoriert, die es verstehen zeitgemässe Erfolgsfaktoren zu identifizieren und in Anwendung zu bringen.

Beispiel? Mein Burger von McDonalds hier gut greifbar gemacht.


 

Renault Zoe kommt im nächsten Jahr für rund € 21000 auf die Strasse.


 

Der Konsument von heute ist einfach nur Mensch. Er will keine Perfektion. Er will, wenn dann sofort, seinen Beitrag leisten. Die Welt schnell noch retten.

Gerade lernt er, dass er als Einzelner das tatsächlich auch kann.

Der Erfolg der Bio-Läden bringt es ans Licht, es wird zunehmend strategisch konsumiert.

Praktische Intelligenz legt uns und der dt. Automobilindustrie nahe, weniger grosskopfig, von den Erfolgen der Neuzeit zu lernen. Von lean start-ups und deren Herangehensweise, mit kleinen, experimentellen Schritten voran zu kommen und auf dem Weg von kleinen Fehlern zu lernen.

Auf die richtige Fährte führt auch der von Stefan Zschaller anempfohlene Spiegel Artikel über Lettland und seine Letten hier zu lesen.


 

Nissan Leaf's elegant Innenausstattung. Der Nissan ist für 35.000 Euro zu haben.


 

Nissan Leaf kann, eine Volksbewegung vom Zaun brechen, da Nissan die Nase vorne hat, ein bezahlbares Modell auf dem Markt ist und Nissan nurmehr seiner Käuferschaft enthusiastischer Früheinsteiger ermöglichen braucht, Automobilgeschichte zu schreiben.

Eine Idee die tut, wie McDonalds sie uns Marketingpraktikern mit Mein Burger greifbar gemacht hat, soll die deutsche Digitas unter Führung von Dirk Neugebauer dazu anleiten, Nissan als führende Eco Marke zu positionieren, lange bevor VW, BMW, oder Mercedes mit perfektionierten Ideen auf den Markt kommen.

Die Zeit drängt auch wenn die Konkurrenz und Politik schlafen sollte, steht zu befürchten, dass auch Führungskräfte einmal googlen werden.


 

Der Renault Twizy, ein radikaler Cityflitzer für €6,900.


Wir werden Zeitzeugen, mit welchem Geschick nun Nissan, Renault oder Opel/Vauxhall, den Vorsprung, sowie Beteiligung und Begeisterung der Enthusiasten zu nutzen verstehen.

Welche der Marken hat das Selbstverständnis und die Agentur dazu, eine Volksbewegung mit den Mitteln auszustatten um der Automobilindustrie Magie zurückzubringen?

Ein tolles Kopf an Kopf Rennen auch, der führenden Agenturen Digitas (Nissan), MRM Worldwide (Opel) und Publicis Modem (Renault).