PSA Gruppe und Opel sollen herausfinden ob nicht doch internationales Marketing (Europameister), Opel den angestammten Platz im German Engineering, Europa- u. weltweit sichern kann

Die große Idee ist zurück und größer noch mit Grand

Die große Idee ist zurück und größer noch mit Grand

Problem
Opel Markenprägung zur Entfaltung verhelfen.
Lösung
Willkommen zurück, Abenteuerlust.

 

„Das Leben ist Grand.”

[column width=“30%“]

Den Finger am Abzug mit Grand.

Den Finger am Abzug mit Grand.

[/column]
[column width=“20%“]
Marke:
Agentur:
Webseite:
[/column][column width=“50%“]
Opel
Heimat, Berlin
GRANDLAND X
[/column][end_columns]

Nach McCann und Scholz & Friends, versucht es die Berliner Agentur Heimat mit der Markenprägung von Opel in Rüsselsheim und der Verkaufsförderung seiner Automodelle.

Das ist sicherlich nicht nur für unmittelbar Beteiligte spannend, aber von nationalem Gewicht. Handelt es sich doch immer auch um die Reputation von German Engineering und dem weltweit bejubelten, deutschen Design, dem Qualitätsmerkmal deutscher Automobile.

Nach dem multinationalen Schwergewicht McCann und den Hamburger Scholz & Friends, jetzt also das Zeugnis der vielleicht gewichtigsten, deutschen Kreativagentur Heimat.

Bei gezeigter Werbung handelt es sich nicht um das Heimat Original, erfahren wir von Fabian Müller auf Horizont, die sei laut Heimat Kreativchef Guido Heffels zu heikel gewesen.

Die Einführung des Grandland X ist das zweite Modell nach dem Crossland X, das aus der Kooperation mit dem neuen Eigentümer PSA hervorgeht. Für’s digitale ist nach wie vor meine alte Agentur MRM Worldwide zuständig, davon gehe ich aus. MRM hat alle Wechsel der Klassik Agenturen unbeschadet bestanden. Gratuliere.

MRM Worldwide Verantwortliche v. l. n. r. Ruber Iglesias, Sebastian Hardieck, Sean Condon, Martin Biela

MRM Worldwide Verantwortliche v. l. n. r. Ruber Iglesias, Sebastian Hardieck, Sean Condon, Martin Biela

Eine weitere Komponente spielt hier mit, nämlich die einer Schlussfolgerung aus der digitalen Transformation, dass eine grosse Idee zur langen Idee wird.

Das erklärt sich, oder wird handhabbar, wenn wir die Entwicklung von Kinofilmen und allseits notwendigem Kontinuum mit verfolgen. Im Film und im Fernsehen haben Serien die Oberhand bekommen. Es ist nicht länger der einmalige Blockbuster, der Knaller und Liebling des Publikums, aber die Serie. Die Entwicklung in Serie bietet auch weitere Möglichkeiten, wie etwa dem Running Joke, oder das Spiel mit den Gewohnheiten des Publikums. Es will fortlaufend unterhalten und informiert werden.

Auf gut deutsch:

The long idea replaces the big idea

Die grosse Idee, die Big Idea des Marketing wird von einer fortlaufenden Serie an Ideen abgelöst. Doch zurück zu Opel und den Kreativen von Heimat.

Transformation und frisches Denken wurde von Opel beansprucht, nicht seitens derer Betreuer

Während die von Heimat gestaltete Grandland X Werbung anscheinend von Opel redigiert wurde, war es zu meiner Zeit mit Opel umgekehrt. Der Anstoß kam von Opel nicht der Klassik Agentur.

MRM’s Sean Condon gewährte mir Zugang einem Strategie Briefing beizuwohnen und es war das erste Mal, dass ich von Transformation im Marketing hörte. Frischen Denken war das Thema der Präsentation zweier famoser Opel Strategen und wurde von der McCann Klassik sträflich ignoriert. Opel wollte das Publikum, bei für Automobilwerbung ungewohnten Gelegenheiten überraschen.

Ich war ungemein beeindruckt und begann damit die Auswirkung der Transformation in den Griff bekommen zu wollen. Auffällig war auch, dass Opel sich davor scheute, es gar ablehnte, ihren glühendsten Anhängern, den Manta Fans, Beachtung zukommen zu lassen.

Eine Marke wird nicht, wie vormals angenommen, so sehr seitens der Hersteller und deren Agenturen gebildet. Dafür aber von den Bedürfnissen, Gefühlen und Gewohnheiten seiner Benutzer und daher von seinen Konsumenten geprägt. Markenbildung ist das falsche Wort, es gilt Markenprägung zu ermöglichen und zu fördern.

© Björn Arne Eisermann

Guido Heffels (l.) und Matthias Storath haben Heimat auf Platz 1 im Horizont-Kreativranking geführt. © Björn Arne Eisermann

Welche Agentur für Opel und PSA die geeignetere wäre

Heimat hat zwei prominente, nationale Paradebeispiele vorzuweisen, Hornbach und die FDP Wahlkampagne sind soziale Knaller und McCann macht es weltweit mit L’Oreal Paris und Mastercard vor.

Die MRM/McCann Führung trägt Brille und Bart, Heimatkreative ziehen den Skinhead vor.

Ob Opel und PSA ihre Wetten, auf die Frage, ob national oder international, für Opel’s Zukunft entscheidend ist, oder ihre Wetten, den grossen Hebel umlegen zu wollen, ist rein hypothetisch. Ob die Marke internationalen Wert hat oder nationale Umsätze die Sicherheit der Arbeitsplätze gewähren ist von nationaler Bedeutung.

Was darf es denn sein, Glatzköpfe oder Bart- und Brillentäger?

Details hierzu vonFabian Müller