„Wie entwickeln wir das Internet zu einer vollgültigen Kulturtechnik?”

Prof. Dr. Peter Kruse, bekannt als Sprecher der deutsch-sprachigen Netze (Quelle).

 

 

Sie mögen Ihre Netzaktivitäten, Ihre Webseite, vielleicht als Netzpräsenz bezeichnen, dennoch, das Netz ist kein Präsenzmedium. Schon die Vorstellung, Präsenz kaufen zu können, ist absurd – das wäre angesichts der Tiefe der Plattform gar nicht bezahlbar. Im Internet geht es um Resonanz. Die Erfolgsformel „je aufdringlicher, desto besser“ funktioniert dort nicht. Statt­ dessen gilt: „je aktivierender, desto besser“.

Mit Peter Kruse, der für lange Zeit nichts von sich hören hat lassen, erschien jetzt ein Interview von Christiane Sommer in der aktuellen Ausgabe von brandeins, dem dt. Wirtschaftsmagazin. Damit kommt Kruse, ob er will oder nicht, der von Gareth Kay geprägten „Idee die tut”, zu Hilfe:

 

vignette

 

„Es ist nicht was Sie tun,
es ist was die Leute damit tun.”