David Bowie is, Exhibit at V&A ,London

V&A Ausstellung in London



Photos by G

Eins habe ich in meiner Nachbarschaft in München entdeckt.



The next day album



Packaging



packaging

Von der Kunst den Mund zu halten

„Wir haben keine Kenntnis davon ob er die Ausstellung besuchen kommt,” ließ Victoria Broackes eine britishe Zeitung wissen. Von allem was ich aus dem Web erfahre, blieb David Bowie seit 2005 für die Öffentlichkeit verschwunden, nachdem er gesundheitliche Schwierigikeiten erlitten hatte, schien er sein privates Leben als Ehemann und Vater eines kleinen Kindes zu geniessen, was so falsch nicht sein kann.

Weder wurde die Outside Group, Bowie’s Management in Kenntnis gesetzt, noch hatte Victoria Broackes Kenntnis. Weder von Plänen, ein neues Album zu veröffentlichen noch von der herrlich müde klingenden „Where are we now” Single, die Bowie zu seinem 66th Geburtstag online veröffentlichte.

Bowie verstand es seinen Mund zu halten und die Arbeit von sich reden machen zu lassen, ohne vorherige Ankündigung oder irgendwelcher Erklärungen hinter her. Ein Meisterwerk der Mundpropaganda, dem besten aller Medien und reife Leistung integriertem Marketings, bei dem alle Berührungspunkte sich gegebenenfalls entfallten und Momentum schaffen.

  • „David Bowie is“ die gegenwärtige Austellung vom 23. März bis 11. August, hat für das Londoner Victoria & Albert Museum, mit 50,000 Vorverkäufen alle Rekorde gebrochen.
  • The Next Day ist No.1 in 40 Ländern.
  • „Für 10 Jahre war er berühmt für’s nichts tun,” erklärt der Ausstellung’s Co-Kurator Geoffrey Marsh der Huffington Post.
  • Enorme Dichte bei der Berichterstattung globaler, herkömmlicher Nachrichten.

 

 

Mit dem Erreichen der höchsten Anzahl an Babyboomern, die mit einem Mal ihr 56tes Lebensjahr erreicht haben und noch immer glauben 20 zu sein, offeriert Bowie’s Album „Der nächste Tag” ein leeres Blatt mit der Frage, was unser Vorhaben ist, in den nächsten 30 Jahren.