Helmut Schmidt sagte:


„Ich hätte gerne gesehen, dass das ein wenig mehr diskutiert wird‟

 

Ich nehme die Maischberger Sendung mit Helmut Schmidt als Gast zum Anlass, das Losungswort Curriculum einmal mehr ins Gespräch zu bringen.

 



Eine Universität hält seit jeher ihre Lehrziele mit Hilfe eines Curriculums ein. Ohne Curriculum kein Erreichen der Ziele.

 

Heute ist die Transformation für Wirtschaft und Politik das grosse Thema unserer post-digitalen Zeit. Welche Mittel werden von Wirtschaft und Politik bereitgestellt, damit das grosse sozio-politische Thema im Sinne Helmut Schmidt’s zur Genüge diskutiert werden kann?

 

Stuttgart 21

Denkbar ist, dass ein Online Forum und Curriculum beizeiten dem Diskussionsstoff Stuttgart 21, die Nachbearbeitung vorweg-genommen hätten. Das Thema wäre zur Genüge diskutiert worden und es wäre erst gar nicht zu Eskalation und zu Mehrkosten gekommen.

 

Das Ziel kann nur sein, die Transformation ohne Geschäftseinbuse zu meistern. Im Falle einer Weltklasse Ambition, kann das Ziel nur sein, kontinuierlich neue Bedeutung für die Marke zu schaffen und den Respekt der Wirtschaftsklientel als angesehener kreativer Geschäftspartner zu erlangen.

 

 

 

 

 

 

 


Politik und Wirtschaft stehen vor der Notwendigkeit, Wähler und Konsumenten teilhaben zu lassen, sie von Anbeginn in die Entscheidungs-Prozeduren zu involvieren. Entscheidungen über die Köpfe der Betroffenen hinweg haben keinen Platz in unserer Gesellschaft.

 

Facebook

Firmenprofile auf Facebook, wenn mit einem Curriculum, einem Lehrplan versehen, verstehen es die Konversation im Rahmen des jeweils stattfindenden Diskurses, auf sachdienliche Themen zu fokusieren.

 

Die Dynamik von Entwicklungen und Zusammengehörigkeiten werden gefördert, Dispute vorzeitig bereinigt und das seitens der Agenturen, meist scheinheilig geforderte, sogenannte ‚Teamplay‛ wird Realität.

 

Blog

Ein mit Curriculum versehener Blog ersetzt das sogenannte, immer schon unfunktionale Intranet und ermöglicht den öffentlichen Austausch der Betroffenen [Stakeholder] untereinander auf Kunden- sowie Agenturseite aller Ebenen.

 

Meinungsbildung und Gedankenführung wird zukünftig ohne Öffentlichkeit nicht länger stattfinden. Jedenfalls nicht hinter vorgehaltener Hand und immer weniger via E-Mail im Schutz der Firewall.

 

  • Helmut Schmidt – viel Rauch, wenig Rat—Katharina Riehl, Süddeutsche.de
  • Stuttgart 21 ich verstehe das alles nicht—Nico Lumma, Lummaland
  • Don’t Call It Social Media—Sachar Kriwoj, massenpublikum
  • Protest ist auch nicht mehr das was es war—Nico Lumma, Lummaland
  •