Transparenz

nebenan.de

23. Februar 2016 Kommentare ausgeschaltet

 

Willkommene Facebook Alternative aus Deutschland.

 

 

 

 

nebenan.de

Foto: Lukas Barth für sz.de

 

 

Ein soziales Netzwerk, in dem Sie ausschliesslich Beiträge aus der eigenen Nachbarschaft zu sehen bekommen

Im Gegensatz zu anderen Netzwerken gibt es keine Werbung. Die Plattform will vor allem mit dem Datenschutz punkten.

Eine formidable Idee von Christian Vollmann, eine Platform für das unmittelbare Umfeld und nämlich das Viertel in dem Sie leben, einzurichten.

Eine Einschränkung, die dazu beitragen mag, dass die Nachbarn sich nicht an die Gurgel gehen und es nicht wie bei den bekannten Sozialnetzen, zu fragwürdigem und unerfreulichem Verhalten kommt.

Noch fehlt es an Öffentlichkeitsarbeit, bislang kam mir erst eine Meldung von Elisa Lritzelmeier in der Süddeutschen entgegen.

Nebenan.de ist ein toller Titel und famose Idee, die auf Europa erweitert gelingen möge.

nebenan.de

 

Jetzt anmelden

 

 

Warum Medium?

29. Januar 2016 Kommentare ausgeschaltet

 

 

Why Medium?

Warum Medium?

 

Ein womöglich hilfreicher Artikel für Blogger, die mit der Frage obdachloser Medien beschäftigt sind.

  • Den eigenen Blog haushalten?
  • Auf LinkedIn veröffentlichen?
  • Oder auf Medium migrieren?

Volltext auf englisch lesen

 

 

Fingerzeig auf Dov Charney’s Stellungnahme zur Bankrottregelung von American Apparel

26. Januar 2016 Kommentare ausgeschaltet

 

 

Bring back Dov!

Protestschilder der Dov Charney Unterstützer bei einer Kundgebung
nahe der American Apparel Manufaktur in Los Angeles.

American Apparel

Volltext auf englisch lesen

 

„Seit American Apparel’s Umzug von South Carolina nach Los Angeles spät im Jahr 1990, sträubte ich mich gegen den Trend und der Volksweisheit, indem ich versuchte die Arbeitsplätze im Land zu lassen. Auch wenn alle anderen die Produktion in Billiglohnländer verlegten, war es mir möglich eine wachsende profitable Bekleidungsindustrie mit inländischer Herstellung aufzubauen, wie es auch dem Trigama Chef, Wolfgang Grupp in Deutschland gelang1. Jeder meiner Schritte wurde von Leuten herausgefordert. Ich sei verrückt es auch nur zu versuchen, liessen sie mich wissen. American Apparel war das womöglich einzige Unternehmen, dass das Billiglohn-Paradigma zerschlug indem es gerechte Löhne im grossen Stil auszahlte. Als American Apparel 2007 an die Börse ging, betrieben wir die größte Bekleidungsproduktion in den Vereinigten Staaten.”

 

 


 

 

American Apparel brachte uns das Drama des Zusammenstoßes von konventioneller klassischer Unternehmensidentitätsgestaltung, mit der kontroversen, abenteuerlichen Authentizität ihrer Anzeigen. Die Einführung von DIY – Mitarbeiter geschaffenen Inhalten. Ob wir nun bereit waren oder auch nicht: Truth well told.

 

 

 

 

Fingerzeig auf das nächste Sozialmedium, das wir wollen und brauchen

23. Januar 2016 Kommentare ausgeschaltet

 

 


Alles wird neugestaltet, auch die Sozialmedien, die Demokratie und der Kapitalismus

 

 

David Chaum erklärt PrivaTegrity. Foto: Nathanael Turner.

David Chaum erklärt PrivaTegrität. Foto: Nathanael Turner.

 

Merkle-Adleman Algorythmus

Merkle-Adleman Algorithmus

 

 

Sozialmedium
In Eile die Netze zu bauen, wurde um Konzepte herum, von auf Papier basierenden Medien, strukturiert. Jetzt verspüren viele Bedarf, für die nächste Stufe an Sicherheit und Privatsphäre, eine Ebene, der mit diesen Strukturen nicht beizukommen ist. Was auf dem Spiel steht, ist nicht nur die Zukunft der Sozialmedien, aber die der Demokratie selbst.

Ob Technologie eine Infrastruktur schaffen kann für die nächste Stufe an Informationssicherheit? Das beschäftigt David Chaum, der ein System plante, das eine Lösung verspricht. Er nennt es PrivaTegrity.
Volltext auf englisch lesen
Die Hinzunahme von immer neuen Begrifflichkeiten, um in Vergessenheit geratene, in unserer Kultur verankerte Verhaltensweisen neu zu beleben, irritiert mehr als das sie hilft. Als brauche alles im digitalen einen neuen, sich von vertrauten analogen Begriffen unterscheidenden Kunstbegriff!

Gelegenheit das Renommee German Engineering im 21. Jahrhundert sicherzustellen

Kryptologie Autor David Chaim’s Medium Artikel übersteigt meine intellektuellen Fähigkeiten. Die Dringlichkeit aber Sicherheit und Privatsphäre in den Netzen zu sichern, ist wenn auch weitläufig bekannt und erforderlich, eine Gelegenheit für Europa und Deutschland insbesondere, German Engineering für das 21. Jahrhundert unter Beweis zu stellen. Eine Kollaboration der grossen IT Spieler kann mittels Hackathon Veranstaltungen rasch an Momentum und öffentlichen Interesse gewinnen.

 

 

Was wenn Universitäten, Institute und Privatwirtschaft kollaborieren?

Deutschland’s famose Institute und Universitäten, wie die Münchner TUM, der Max Planck Gesellschaft, dem Humboldt Institut, dem Fraunhofer Institut… mögen sich im Wettbewerb ereifern und die Nutz-, Anwend- u. Durchführbarkeit von Chaim’s Fortschritte in der Kryptologie prüfen und eine Suchmaschine nach Europäischer Auffassung und internationalem Webstandard auf den Markt bringen. Auch die Privatwirtschaft ist, wenn auch sehr versteckt dabei, ihr fiskales Glück mit Suchmaschinen zu versuchen.

 

 

Nicht kryptisch sondern elegant und effizient entgegenkommend

Ich will noch immer nicht so recht begreifen, dass es eine Kundennummer geben muss, wenn mein Name meine Identität ausreichend validiert. Wenn beim Anmelden meine E-Mail Adresse nicht genügt und etwa eine Kundennummer verlangt wird, dann irritiert das und indiziert ein Unternehmen das sich nicht ausreichend it Nutzbarkeit und Nutzerverhalten auseinander gesetzt hat.

Anhand des Beispiels der Schweizer Bankkonten erahne ich, welchen Zweck Kundennummern und weitere unbeliebte als kryptisch erscheinende Identifikationsmassnahmen haben mochten.

 

 

 

Sozialmedium

David Chaim’s assoziatives System soll im Hintergrund, im Backend, für den Nutzer unsichtbar geschehen, der Nutzer verifiziert sich weiterhin mit seiner E-Mail Adresse und eine zusätzliche Abfrage muss als nicht legitim verstanden und als illegal strafrechtlich verfolgt werden.

Amerikaner wären die Ersten, die bei einem europäischen, datensicheren Sozialmedium einsteigen würden.

 

 

Weil es darauf ankommt, wie es ankommt

24. Oktober 2015 Kommentare ausgeschaltet

 

 

Muttertag - mydays Werbung

Muttertag – mydays Werbung

 

 

 

 


 

„Weil es darauf ankommt, wie es ankommt”

deutsche Weltklasse Werbeserie

Produkt
Agentur

 

 

Jamie Lee Curtis erzählt Adweek wie sie Instagram erfunden hat

23. September 2015 Kommentare ausgeschaltet

 

 

Jamie Lee Curtis

Jamie Lee Curtis

 

 

Jamie Lee Curtis Interview von Emma Bazilian.
Der Sozialmedien Ausschnitt aus dem Interviews.

 

 

Wie lange sind Sie schon auf Twitter?

Nicht so lange. Vielleicht zwei Jahre. Bis vor kurzem war ich nicht aktiv auf Twitter, ich hatte einen Twitter Konto nur um es zu haben. Dann ging es mit Scream Queens los mit zahllosen jungen Leuten, Internet Stars und Blogger, und so gesehen glaube ich, dass es jetzt notwendig ist, an Sozialmedien teilzunehmen. Bislang habe ich das schief angesehen.

 

 

Welche Sozialmedien Plattformen benutzen Sie ausserdem?

Facebook ist jetzt für alte Leute, also bin ich auf Facebook mit meinen alten Leuten. Tatsächlich habe ich Instagram ungefähr 3 Jahre bevor es Instagram gab begonnen nur hatte ich nicht das notwendige Fachwissen.

 

 

Wie das?

Mit fiel auf, dass Leute mit ihren iPhones Fotos, sie unter einander teilen wollten, also startete ich einen Blogspot namens iPhoneys für iPhone Fotografen so das sie ihre Beobachtungen mit einander austauschen konnten. Ich lud einige Bekannte ein, von denen ich wusste, das sie schöne Aufnahmen machten. Zu diesem Zeitpunkt war ich so technikfeindlich, dass sie mir ihre Bilder zusenden mussten und ich sie dann hochlud. Schliesslich gab ich jedem das Passwort damit sie das selbst erledigen konnten. Als es zur Gewohnheit wurde und wir das regelmässig taten, kam Instagram auf. Ich fühle mich der Zeit voraus und sah die Zukunft von iPhone Bilder teilen voraus, nur habe ich keine Belohnung dafür kassiert.

Volltext lesen.

 

 

 

 

Bürger Ex

29. Mai 2015 Kommentare ausgeschaltet

 

 

Citizen Ex profile pics from James Bridles email

 

 

Mich überrascht und beschäftigt der Verdacht, das wir schon lange in den Medien leben.

Viele sind ja der Annahme auf der Welt zu sein, tatsächlich leben wir längst alle in den Medien und ein solcher Verdacht bestätigt sich immer mehr. In einer elektrisch erzeugten Wirklichkeit, während wir uns gegenseitig der Parallelwelten beschuldigen wo es nichts zu beschuldigen gibt. Nehmen Sie nur das Fernsehen. Serienhelden verleihen die Vertrautheit, die wir einst in der Familie zu finden hofften.

 

Knoten

 

In London’s Southbank Zentrum findet die Woche der dritte Teil des Web We Want Festivals statt, erfahre ich aus einer Benachrichtigung dessen Abonnent ich bin von James Bridle. Als Künstler versteht Bridle es relevant zu sein und es zu bleiben, indem er die Kunstfreunde mit der einflussreichen, omnipräsenten Techno Gefolgschaft für sich einnimmt und dabei brisante Themen ins Gespräch bringt.

 

 

Citizen Ex

Immer dann wenn Sie mit dem Internet verbunden sind, wandern Sie durch Zeit und Raum und durch die Gesetze. Informationen gehen von Ihrem Rechner aus in alle Welt, und werden von dort wieder zurück gesendet. Die Information wird an vielen verschiedenen Orten gespeichert und an mehreren Orten verfolgt um Entscheidungen über Sie zu fällen und Ihre Rechte werden festgstellt. Solche Entscheidungen werden von Leuten, Firmen, Ländern und Maschinen in vielen Ländern und deren unterschiedlichen Rechtslagen gefällt. Citizen Ex zeigt Ihnen wo diese Orte sind.

 

 

Algorithmische Staatsbürgerschaft

Ihre algorithmische Staatsbürgerschaft bestimmt wie Sie im Internet erscheinen als Datensammlung die sich über viele Länder und deren unterschiedliche Staatsbürgerschaften und Rechten hinweg ausbreitet. Eines Tages werden wir alle im Internet leben so wie viele es bereits tun. Bis dahin gibt es Citizen Ex.

 

 

Von Geschichten über Domänen erfahren Sie die nächsten Wochen von James Bridle.

Eine Erweiterung für Ihren Browser für Citizen Ex bekommen Sie hier.

 

 

 

 

Nichts besonderes: Die Webseite von Schweden

19. März 2015 Kommentare ausgeschaltet

 

 

REIFE LEISTUNG EINER OFFIZIELLEN WEBSEITE

 

 

Schwedische Erfindung Sicherheitsgurt Foto: Volvo

Sicherheitsgurte zeugen von schwedischem Erfindungsgeist. Foto: Volvo.

 

 

Sweden.se kommt unaufgeregt in bester Blog DNA daher

Aufgeräumt und auch sonst nichts besonderes, wäre da nicht der Respekt für die Zeit der Besucher. Ich kenne gegenwärtig keine Landes-Webseite die dem Besucher umsichtiger entgegenkommt.

Mir begegneten im Laufe meiner Agenturkarriere einige Fälle mit hoffnungslos überladenem Überangebot an Informationen. Meist wollen bedeutende Kunden eine Plattform ohne deren Handhabung überdacht zu haben, Hauptsache Plattform. Meist sind 80% der Informationen irrelevant für den Besucher. Nicht so bei einer Webseite die ein Land repräsentieren will.

Die guten Leute von Fröjd, der 12-köpfigen Stockholmer Agentur, gemeinsam mit Sȯderhavet, dem Gestaltungpertner, hatten sie trockene Handflächen in der Zusammenarbeit mit der Administration des Schwedischen Institutes und drei weiteren Kollaborateuren.

Verstehe Kategorie und deren Konventionen – welche sind Dir nützlich, welche lässt Du ausser acht (Prinzip №3).

Besucher werden bei der Hand genommen, ihre Bedürfnisse werden unmittelbar identifiziert und bedient.

 

 


Nutzerführung auf schwedisch

Nutzerführung auf schwedisch

 

 

Sicherheit ist sexy

Sweden.se ist kein Bauchladen der einem aufgedrängt wird, wie auch bei Kanzlerin Angela Merkel’s famoser Webseite ist hier die Unaufgeregtheit aufregend. Nichts besonderes macht diese Seite besonders. Auch fehlt ihr die Detailverlorenheit, an der deutsche Seiten zu Friedhöfen werden. Schweden ist großzügig und keinesfalls kleinkariert.

 

 

Nachahmung empfohlen

Deutsche und selbst amerikanische, offizielle Stellen können ihr kränkelndes Web beim Studium der schwedischen Seiten auskurieren und auch sonst hinzu lernen.

 

 

Müllbörse

4. März 2015 Kommentare ausgeschaltet

 

 

ÜBERSCHUSSABGLEICHUNG FÜR UNTERNEHMEN
ZUR NACHAHMUNG EMPFOHLEN

 

 

NYC SanitationNYC Sanitation

Das Space Shuttle Enterprise im Hintergrund der oberen Abbildung nicht übersehen.

 

 

Die New Yorker Müllbörse
im Schatten von Wall Street

NYC WasteMatch ist ein Austauschdienst für freie, kommerzielle Güter der Stadt New York… Ein Unternehmen entledigt sich seiner altgedienten Aktenordner, Büromöbel, Trennwände. Ein anderes braucht die Sachen dringend. Ein Umschlagplatz für Büromaterial, der, der Sanitären Organisation Ersparnisse einbringt, indem Gebrauchtes gar nicht erst in den Müll gelangt aber umgeleitet wird zu weiterem Nutzen. Trennmüll der tatsächlich auch entsorgt wird. Der Strassenfeger wird zum Makler für Unternehmensgüter. New Yorker Müllmänner erfreuen sich eines gesunden Selbstverständ-nisses und werden von der Bürgern der Stadt ähnlich geehrt wie Feuerwehrmänner.

 

 

Collaboration of MEDP, DOS and City College

Die Zusammenarbeit dreier gemeinnütziger Organisationen: MEDP, DoS und NY City College.

 

 

Nutzen-orientierte Webseiten sind fantastische Motoren

Etwas gemeinnützliches zu schaffen kann auch das Vertrauen wieder herstellen, das den Ämtern verloren gegangen ist. Auch schmälern nutzen-orientierte Webseiten die gegenwärtige Euro-technopanik.

Kaum einer der sich allen Ernstes eine Stelle seitens der Jobbörse erwartet. Warum? Der Jobbörse fehlt die Armatur zum Motor, um Stellenangebot und Arbeitssuchende nachweislich transparent auf ein Vorstellungsgespräch zusammenzubringen. Ein solcher mit Armatur versehene Motor wäre auch in der Lage Flüchtlinge mit Arbeitsplätzen Europaweit zu verkuppeln. Die Aufgabe eines Jobbörsen-Motors endet mit dem verifizierten Vorstellungstermin. Die des Arbeitssuchenden endet mit der Anstellung.

 

 

Zu Webseiten die Motoren sind, gehört ein Armaturenbrett

Deutsche Städtebehörden und Verwaltungen schöpfen das Potential der Netze nicht genügend aus. Städtische Webseiten müssen Motoren sein, deren Leistung in Echtzeit sichtbar gemacht werden damit die Leute ihren Nutzen verstehen und motiviert sind ihn für sich zu beanspruchen. Jeder Autofahrer liesst die Leistung seines Autos vom Armaturenbrett ab. Motoren brauchen Armaturen. Nutzen-orientierte Webseiten auch.

 

 

Waste Match Ergebnisse

Keine Börse ohne Ergebnisse in Echtzeit.

 

 

Waste Match fehlt es an Echzeitarmaturen

Vielleicht ein Ansporn für dt. Ämter, den Amerikanern eines voraus zu haben und nicht auf halber Strecke stehen zu bleiben. Bislang aber fehlt es an Hinweisen zu Bestrebungen, es gleichsam für Bürger und Behörden einfacher machen zu wollen. Dynamische Dienste für die es unzählige Anwendungen zu entdecken und zu realisieren gibt.

 

 

 

 

Nacktheit üben

17. Dezember 2014 Kommentare ausgeschaltet

 

 

Nacktheit üben - Die Gemälde vo Michael Dumontier und Neil Farber

 

 

Yamasuki Yamazaki やますき、やまざき

 

 

Heute wissen wir, dass der Norweger nicht ohne Scham ist und dass die Sauna durchaus im Badeanzug geteilt wird. Wenn überhaupt nackt dann im engen Kreis der Familie.