Sozial

#BurberryGifts

25. Dezember 2013 2 Kommentare

 

 

Burberry Van #BurberryGifts

Burberry Packwagen der noch immer in London’s Strassen unterwegs ist.
Bildquelle: Natalie Wo.

 

 

Anfang des Monats wurden Burberry Twitter Fans dazu eingeladen ein Geschenklos für die London Exklusivkollektion zu gewinnen. Mitte Dezember endete die Aktion, und der Spaß konnte beginnen.

Teilnehmer verfolgen die Spur des festlichen Packwagens, Sichtungen werden auf Instagram,Facebook, Twitter und Pinterest geteilt und Burberry hält seine Fans am Laufenden über seine sozialen Medienkanäle. Das in Kombination mit Markeninhalten, der Anzahl an Reaktionen und RTs ist erstaunlich.

Burberry ist eine früh und fest verankerte Größe in der neuen Welt und mit dieser Weihnachtsaktion schafft Burberry neue Bedeutung für die Marke mit immer neuen Kombinationen der materiellen und der virtuellen Welten.

Auf englisch weiterlesen.

 

 

Einmannunternehmen 22 Worte

15. Dezember 2013 Keine Kommentare

 

 

Abraham Piper Einmannunternehmen 22 Worte

Abraham Piper betreibt nach Upworthy, den am meisten geteilten Blog im Internet. Bildquelle.

 

 

Die zweite, am meisten geteilte Webseite im Internet gehört nicht einem gut besetztem Blog oder einem der alten Mediariesen.

Diesen Monat wurden von „22 Worte” mehr Einträge auf Facebook geteilt als von Gawker und Rolling Stone zusammengenommen.

Es ist eine aggregational angetriebene Seite, die von einem Mann, Kaffee, Coors Light Büchsenbier und dem Wunsch betrieben wird, das interessanteste Material, dass es jeden Tag im Netz zu entdecken gibt, zu teilen.

Mit aufdeckenden Antworten zu meist gestellten Fragen mit Esquire Magazin’s Ned Hepburn, spricht Abraham Piper, Gründer und Betreiber von 22 Words.

 

 

Ich versuche die Seite so zu gestalten, dass sie als geschätzter Freund empfunden werden kann, intelligent aber nicht überlegen, albern aber nicht gehaltlos, sentimental aber nicht wie Süssstoff und durchweg interessant ohne von sich eingenommen zu sein.

Abraham Piper

 

 

 

Lesen Sie das vollständige Interview.
Quelltext.



 
Einfluss
Beliebtheit
Engagement
Vertrauen




65.6
62.2
56.4
64.5




 

 

 

Stunde der Kodierung

14. Dezember 2013 Keine Kommentare

 

 

Apple 0f76a 256 Stunde der Kodierung

Der 10-jährige Tyson Navarro lernt kodieren auf einem iPad in einem Apple Laden in Stanford, Kalifornien. „Stunde des Kodierens” bietet Lektionen in der Rechnerkodierung für jede Altersstufe. Verfügbar gemacht für verschiedene Rechnermodelle über eine Website. Apple und Microsoft haben ihre Verkaufsflächen hierfür im ganzen Land zur Verfügung gestellt. Foto: Marcio Jose Sanchez / AP.

 

 

Die einwochenlange „Hour of Code” – Kampagne lockte Millionen von US Schülern an, um für eine Stunde ihre Programmiergeschicke am Rechner zu erproben.

In nur einer Stunde die Grundlagen des Programmierens zu erlernen, klingt erst mal nach einer ziemlich knappen Zeitplanung. Die neue Codecademy-App „Hour of code“ aber will genau das möglich machen, schreibt Kim Rixecker.

Kunst und Gestaltung werden unsere Wirtschaft wandeln, gerade so wie Wissenschaft und Technologie im 21. Jahrhundert dafür verantwortlich waren.

Davon ist John Maeda überzeugt, der ehemalige Direktor der Rhode Gestaltungsschule in den USA und wurde prompt von Venture Capital Kleiner Perkin angeworben.

24 Stunden bleiben noch.

Hier anmelden.

 

 

Die Niedergang der E-Reiche

27. August 2013 Keine Kommentare

 

 

Naboo 300x168 Die Niedergang der E Reiche

Morgenland Naboo



Hagia Sophia Ayasofya Die Niedergang der E Reiche

Hagia Sophia (Ayasofya), Istanbul



Ibn Khaldun Die Niedergang der E Reiche

Ibn Khaldun

 

 

Wie sie wissen, gibt Steve Ballmer seine Chefstellung überraschend auf und Microsoft ist auf der Suche nach einem neuen CEO.

 

 

Die Frage warum Microsoft mit DOS und Windows den Weltmarkt dominierte, wenn auch alle wussten, das Apple die besseren Lösungen anbot, ist rasch beantwortet:

Ich nehme was Du nimmst.

Jeder will, was der andere hat, egal auch wenn es schlechter ist.

Zum Aufstieg und Fall des Microsoft Imperiums kommt ein Einblick gelegen, den Ibn Khaldun im 14 Jahrhundert hatte. Der islamische Philosoph und Erfinder dessen, was wir als Sozialwissenschaften bezeichnen, hatte auf Grund seiner nordafrikanischen Herkunft einen Rythmus beobachtet, in dem sich Aufstieg und Fall der Herrschenden abwechselten.

In der Wüste hätten Stammesangehörige immer mehr Mut und sozialen Zusammenhalt besessen als das etablierte, zivilisierte Volk. Immer wieder wären Beduinen eingefallen und hätten die Gebiete derer übernommen, deren Führer korrupt und selbstzufrieden geworden waren.

Gerade geschieht ganz ohne Demokratie, dass heutige Stammesführer ihren Stammesangehörigen gewährleisten, das alles zu deren vollsten Zufriedenheit geschieht bei der Transformation von Dubai zum Erhalt des auf Öl basierenden Wohlstands für die Zeit ohne Ölaufkommen. Tourismus soll das Versiegen des Öls wettmachen.

Die Chefbeduinen empfangen ihre Stammesangehörigen in Wüstenzelten vor den Toren Dubai’s (bzw. Türmen) und hören sich deren Sorgen an um über Lösungen zu entscheiden.

 

 

Weiterlesen.

 

 

Metropolitan Museum in der neuen Welt

18. Juli 2013 Keine Kommentare

 

 

Met appoints Sreenath Sreenivasan as CDO Metropolitan Museum in der neuen Welt

Das New Yorker Kunstmuseum Met, ernennt Sreenath Sreenivasan, als deren ersten Chief Digital Officer

 

Met liefert keine Auflistung der Strategien in Stichpunken, mit denen Met im 21. Jahrhundert anzukommen hofft. Vielmehr, ernennt das kollossale New Yorker Kunstmuseum, Sreenath Sreenivasan als ihren ersten CDO, mit seiner organischen Vita, in nächster Nähe zum Museum aufgewachsen zu sein, nämlich dem historischen Spielplatz im Central Park – abgesehen von einem klassischen Zeitvertreib in der Columbia Universität.

 

Wenn sie Kinder haben, kontrollieren Sie sie weniger als dass Sie von ihnen kontrolliert werden. Sie machen einfach mit und gehen wohin es ihre Kinder verschlägt. Sie enden darin ihnen nachzulaufen.

 

Wir werden sehen ob Sreenivasan’s Einblicke dazu beitragen werden, das Museum in die neue Welt zu bringen.

 

Auf englisch weiterlesen.

 

 

„Also schuf Gott den Bauer‟

5. Februar 2013 Keine Kommentare

farmer „Also schuf Gott den Bauer‟

 

Mein weiland Vater Hugh Hicks war der Sohn eines Bauern aus dem New Yorker Hinterland und mein Schwiegersohn Doug ist entschlossen ein Bauer zu sein, dem großartigen Edward Boches stimme ich gerne zu

Erfahren Sie hier warum Boches diesen als besten Super Bowl Spot des Jahres wählte und von wem er ist.

Meine Hochachtung für beides, die Sprache die Harvey and Boches nutzen um ihren Gedanken Ausdruck zu verleihen.

Grundsätzlich ist Werbung Information und Ausbildung gerade so wie sie Verführung ist und die Herzen und Gedanken für sich zu gewinnen trachtet.

Soziale Kreativität ist dann nicht so sehr einer Tapferkeit (verwandt mit Dummheit) zuzuschreiben , sie ist vielmehr kühle Kalkulation um die Reichweite des Publikums zu erweitern und um auch relevant zu sein für Denkrichtungen ausserhalb der Gedankenwelt der Stammkunden, die der Marke ohnehin schon gehören.

Sozialkreativität ist nicht eine tapfere Tat, sie ist das Kerngeschäft der Marke und ihrer unterstützenden Agenturen.

 

 

 

Wie das Ende der Welt doch über uns gekommen ist

23. Dezember 2012 Keine Kommentare



d2 Wie das Ende der Welt doch über uns gekommen ist

Vorher



trash can Wie das Ende der Welt doch über uns gekommen ist

Nachher

 

Es ist der Verlust des Web, als dezentralisiertes Netzwerk privater Rechner, wie es von Tim Berners-Lee angedacht und weder vom Staat, noch von der Wirtschaft zu kontrollieren war

Wie konnte diese schöne, neue Welt, mit seinen Überlebenschancen und tollen Möglichkeiten für Kleinbetriebe und Mittelstand so plötzlich seinen Sinn und Zweck einbussen?

Das Ende des Web wurde nicht etwa herbeigeführt von etwas wie einer Konspiration, aber von seinen Nutzern, die sie freiwillig ihr Tun erst auf die sog. sozialen Netzwerke verlegten um dann auch die Möglichkeiten des sog. Cloud Computing für unumgänglich einzuschätzen.

Dabei werden die Daten von Privatpersonen mitsamt den Leistungen ihres kognitiven Überschusses vom Individuum auf das proprietäre Sozialnetz und/oder die Cloudbetreiber übertragen.

Die Wirkung ist dieselbe wie einst, als Plastikkarten in Mode kamen und indirekt dazu beitrugen die Weltwirtschaftkrise beizubringen.

Ohnmacht und Ärger, die der Bürger empfindet bei erhöhten Gebrauchsgüterkosten wird übertroffen von der Empörung, auf die er sich einrichten muss, wenn sich herausstellt, welcher Handel mit seinen Daten getrieben wird.

 



unumgänglich Wie das Ende der Welt doch über uns gekommen ist

Unumgänglich



entsorgen Wie das Ende der Welt doch über uns gekommen ist

iCloud: Ein Unglück kommt selten allein
(when it rains it pours)

 

Aufmerksame junge Menschen, die keinen Zugriff seitens wirtschaftlicher oder politischer Institutionen wünschen, haben mit Pirate Box damit begonnen das Web neu zu installieren. Mathias’ Instruktionen für das Einrichten auf dem Laptop.

 


Zu Ihrer Entlastung

Das Web hat mit dem Aufkommen und Siegeszug der Blogs schon einmal, ein Milliardeninvestment der Wirtschaft und dem gescheiterten Versuch, das Web für sich einzunehmen, seine Herkunft erfolgreich verteidigt und alles Flash und Unvermögen der Agenturkreativen zurückgewiesen.

Für dt. Gründer, Familien- und Mittelstandsunternehmer heisst es weit sorgfältiger und informierter noch, die Mittel, die meist kostenlos im Web erhältlich sind, für den eigenen Geschäftsnutzen zu identifizieren und digitale Verantwortung zu übernehmen.

Praktisch heisst das, Hände weg von allen technischen Angeboten, die nicht auch von einer Mutti-Blogerinnen erprobt sind.

Ich kenne keine Mutti-Bloggerin die sich mit Drupal, Typo3, Joomla Systemen abplagt, oder sich auf Lösungen von SAP eingelassen hätte.

 

Es ist viel viel einfacher als das.

 

 

Pretzelnator

12. Dezember 2012 Keine Kommentare


pretzelnator Pretzelnator

 

Mein Burger Kreation Pretzelnator/Lauginator: Zu extravagant für der Deutschen strenge Geschmäcker.

 

 

McDonald’s Pretzelnator, zu ausgefallen für der Deutschen strenge Geschmäcker?

Doch was ist ausgefallen an gebratenem Rindfleisch mit Sauerrahm, Saladblatt, Zwiebelscheiben, Schinken und Käse inmitten einer Laugensemmel?


Mein Burger Paradebeispiel einer Idee die tut

Runde 330 Tausend Rezepte wurden Anfang 2012 beigesteuert und 5 Millionen Stimmen beteiligten sich an der Nominierung der besten Rezepte, als McDonald’s im zweiten Folgejahr die Erfindung ihrer Burgerrezepte den Freunden des Hauses überantwortete.

 


Geldpreise wurden nicht vergeben

Allein die Aussicht, die eigene Burgerkreation für eine begrenzte Zeit von den 1415 McDonalds Restaurants in Deutschland zum Verkauf angeboten zu bekommen, genügte den Mitwirkenden als Motivation.

 


Ein bisschen Strenge

Jeder der im Crowdsourcing Verfahren entstanden Burgerkreationen steigerte den Absatz der dt. McDonald’s Filialen und fand grosse Resonanz in der Weltpresse und den Blogs. Ausgerechnet das deutschstämmige Rezept von Lauginator bzw. Prezelnator Erfinder Bastian K. verlor im Verkauf, vergleichsweise zu den vorherigen Siegerrezepten.

Blogger Matt Phillips spekulierte ob nicht Angela Merkel’s an Europa gerichtete Aufruf zu ein wenig Strenge, den Prezelnator als zu extravagant für strenge dt. Geschmäcker identifizierte.

Frankreich, der gegenüber Deutschland kleinere McDonald’s Markt, erreicht höhere Absatzzahlen mit weniger Filialen.

Dt. Konsumenten gelten als äusserst empfindsam für globale Wirtschafts Nachrichten. Ihre hohen Spar Massnahmen und kontrollierten Ausgabegewohnheiten und Vorliebe für Schnäppchen sind weniger mangelndem Konsumvertrauen zuzurechnen als der Skepsis gegenüber dem, was vielleicht paradoxerweise für ausländisches Fast Food gehalten wird, in Kombination zu einem ebenso paradoxen wie gesunden Misstrauen gegenüber globalen Spielern.

Für das Weihanchtsgeschäft werden Rekordabsatzzahlen erwartet und alles was gross ist wird noch immer für gut empfunden.

 

Neue Digitale / Razorfish, Berlin und Heye, München, gewannen mit Mein Burger, Silber bei den internationalen AME awards.

Eine „Idee die tut‟ wurde von Gareth Kay geprägt und dient als Ansporn und praktische Anleitung für das was von Marken und ihren Agenturen in Zeiten sozialer Netzwerke erwartet wird.

 

 

Dark social

17. Oktober 2012 2 Kommentare

crows wallpapers 23536 596 Dark social

darksocial atlantic thumb 596x286 Dark social

 

Dark Social: Wir kriegen die Geschichte des Web nicht richtig.

Alexis Madrigal, ein Herausgeber bei the Atlantic, berichtet mit Dark Social von der Dunkelziffer an nicht verifizierbaren Quellen im Internetverkehr.

Bei Atlantik ist er zuständig für die Technologie Kanäle und belegt mit Atlantic Analysen, die er von Chartbeat’s Datenguru Josh Schwartz überprüfen lässt, dass wir die Geschichte des Web ganz falsch kriegen.

Die Leute verstehen vom Internet nurmehr Facebook, während das frei verfügbare Internet mit E-Mail und Chat noch immer den Grossteil der sozialen Interaktionen ausmacht und so leicht nicht qualifizierbar ist.

Nahezu 69% der Datenerfassung liegt im Dunkel:

  1. Das Teilen, dass wir in Sozialnetzen wie Facebook sehen ist nur die Spitze des sozialen Eisbergs. Wir lassen uns von seiner Skala beeindrucken, da sie messbar ist und viel darüber in den Medien berichtet wird.
  2. Teilen geschieht nach wie vor zum größten Teil im Dunkeln (dark sozial), also E-Mail und IM.
  3. 69% der sozialen Referenzen kommen von Dark Social (geschehen im Dunkeln und sind nicht messbar). 20% kommen von Facebook.
  4. kognitiver Überschuss Dark social

  5. Facebook und Twitter versetzen das Paradigma von privatem Teilen zu öffentlichem Teilen. Sie strukturieren, archivieren und monetisieren Ihre Veröffentlichungen.

 

 

WordPress Supr Shop

13. Oktober 2012 Keine Kommentare

Supr Wordpress Supr Shop

 

 

shelf Wordpress Supr Shop

 

Designer Shop Vorlagen auf WP Themes Basis

 

 

admin panels Wordpress Supr Shop

 

Admininterface

 

Preise Wordpress Supr Shop

 

30 Tage kostenlos testen – Tarife

 

DIY Sofort Online Shop

Supr bietet sofort Installation eines Online Shops basierend auf WordPress CMS, der wohl am besten unterstützten und daher verlässlich, dynamischen Blog Software.

Eine für dt. Verhältnisse sorgfälltige Weblösung und potentielle Superanwendung.

Falls die sachlichen, klar kommunizierten Versprechen eingelöst werden, dann ist dies eine Killerapp made in Germany.

Und zwar Köln Ehrenfeld, der Mitte der dt. Designnation, wie ich gerne spotte und dabei hoffe gute dt. Ergebnisse aufzeigen zu können.

Eine reife Leistung, sauber, klar und greifbar, sofort einsetzbar und dauerhaft bedienbar gemacht auf Supr.com.

 

Eine verdiente Ohrfeige auch für SAP, 1und1, Elster & Co.

Der Sieger steht besser noch da, wenn die Verlierer erstmal am Boden liegen.