Reife Leistung

„Dann geh‘ doch zu Netto‟

6. März 2017 Kommentare ausgeschaltet

 

 

Alle Augen auf zweckgebundene Werbung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Dann geh‘ doch zu Netto”.

 

 

 

 

geh‘ doch zu Netto
In dieser so empfindlich an den Nerven rüttelnden Netto Anzeige kommt zu Geltung, daß das Leben die besten Geschichten schreibt.

Umsatzsteigernde bzw. zweckgebundene Werbung bringt der Fachpresse weniger begierige Augenpaare, als eine sensationelle Viralmeldung, wie die von Jung von Matt produzierten Nettokatzen und so kann ich Ihnen nicht sagen, welcher Agentur wir hier zu danken haben.

 

 

Cry Baby

„Dann geh‘ doch zu Netto‟

 

 

Die Werbebranche, der Nachwuchs und die Marken, deren Geld für die Jagd nach Tendenzen und Publikumslieblingen Verwendung findet, danken es der Fachpresse, wenn zweckgebundene Maßnahmen und Erfolge wieder in den Mittelpunkt der Berichterstattung gerückt werden.

 

geh‘ doch zu Netto

 

Hipster Musik ist noch immer besser

4. März 2017 Kommentare ausgeschaltet

 

 

 

 

Noch immer besser

 

 

 

Alex G – Bobby

 

 

Sarah

 

 

 

Gnaw

 

 

Quelltext von Sheldon Pearceauf englisch lesen

 

 

 

Neue Arbeiten von Illustratorin Elizabeth Blue über den Monat März zu sehen in der WOW-Halle, Eugene, Oregon

3. März 2017 Kommentare ausgeschaltet

 

 

 

 

 

 

 

 

Elizabeth Blue März Ausstellung
WOW Halle in Eugene, Oregon

WOW Halle, Eugene, Oregon.
Mit Callum der seiner Mutter hilft die Ausstellung zu bestücken.

 

 

WOW Hall
Elizabeth Blue ist Illustratorin und Comic-Zeichnerin, sie lebt und arbeitet in Eugene, Oregon. Von 2004 bis 2011 studierte sie Kunst und Illustration in Großbritannien. In dieser Zeit erhielt sie einen BA Honours Degree in Illustration von ECA in Edinburgh, Schottland und einen MA in Illustration: auktoriale Praxis von UCF in Falmouth, Cornwall.

Elizabeth Blue’s Arbeit wird durch die weibliche Erfahrung, Mythos, Sterblichkeit und in diesem Fall vor allem, durch den Urtyp des wilden Weibes angetrieben.

Ihre Werke sind zu sehen auf www.elizabethblueillustrations.com und auf Instagram @feather.death.crown.Austellungstücke aufTumblr sehen

 

 


 

Micanopy Murders Book One Atlantic Press£9.99 Die Micanopy Morde: Buch I von Elizabeth Blue, von Atlantic Press veröffentlicht.

 

 

WOW Halle

 

Brandheiße Burger King Kampagne

2. März 2017 Kommentare ausgeschaltet

 

 

grilled

 

Produkt

Agentur

Kreativdirektor

 

Burger King

David, Miami

Anselmo Ramos

 

 

Burn burger burn
Burger King dreht Restaurant Brandunfälle um, in eine Kampagne für ihr einzigartiges Flammen gegrilltes Verkaufsargument.
Quelltext von Alexandra Jardineauf englisch lesen

 

Burn burger burn

 

 

Mit Gareth Kay vom Produkt lernen

28. Februar 2017 Kommentare ausgeschaltet

 

 

 

 

vom Produkt lernen
Gareth Kay erzählt davon, wie Ihr Produkt Ihnen hilft, eine andere Art des Ziels für die Kommunikation in Betracht zu ziehen.

In der Werbung geht es darum alle Aufmerksamkeit auf etwas zu lenken. Ein klarer Eingriff in das, womit die Leute gerade beschäftigt sind. Eine Unterbrechung dessen. Ein Produkt hat oft das entgegengesetzte Ziel: um alle Reibung zwischen Produkt und Nutzer zu beseitigen.

Kay scheint es häufig um die Lossagung von überkommenen Mythen zu gehen. Nicht länger von einem Denken in Kategorien zurückgehalten zu werden.

Das wertvollste in diesem Artikel ist mir die Erinnerung oder Anerkennung an den Wert integrierter Kommunikation oder integriertem Marketings. Wie wichtig es ist, gezielt bestehende Verhaltensweisen auf’s Korn zu nehmen, anstatt neue zu schaffen. Produkt und Kommunikation, Produkt und Marketing sind bestenfalls eins und erreichen ihr volles Potential wenn das eine inhärent zum anderen ist. Wenn das Produkt also die Kommunikation ist. Brille: Fielmann.

Nutzlos den Leuten immer neue Flausen in den Kopf zu setzen mit immer neuen Geschichten und Blödheiten, wie dem selten dämmlichen, zwischen den Zeilen lesen, sie vor Leidenschaft brennen zu machen.

 

 

Vignette

 

 

Mehr verkaufen, weniger Geschichten erzählen. Quelltext von Gareth Kayauf englisch lesen

 

vom Produkt lernen

 

Die schräge Wahrheit in abgespeckter Anzeige gut erzählt

24. Februar 2017 Kommentare ausgeschaltet

 

 

Droga5 minimalist truth billboard for the NYTimes

Droga5’s abgespeckte Plakatwerbung für die NYTimes

 

 

Truth. NYTimes

 

 

Truth. NYTimes

 

 

 

 

schräge Wahrheit
Wahr ist, wir hören sie nicht gerne, die Wahrheit.

Die angespannte politische Klima in den USA und der Trump Verwaltung hochkarätige Angriffe auf die Medien brachten viele Medien ins Rampenlicht. Ein guter Zeitpunkt für eine Markendarstellung unter Betonung der Bedeutung des Qualitätsjournalismus.

 

 


Reaktion aus dem Weissen Haus am Sonntag Morgen

 

 

Der Spot wir zur Austrahlung der Academy Awards zum ersten mal zu sehen sein. Derartige Medienplatzierungen kosten bis zu 2.5 Millionen Dollar.Quelltext von Tim Nuddauf englisch lesen

 

schräge Wahrheit

 

 

Über den Umgang mit Menschen

19. Februar 2017 Kommentare ausgeschaltet

[9] Die gütige, nachsichtsvolle Aufnahme, deren das Publikum in und außer Deutschland dies Buch würdigt, übertrifft sehr meine Erwartung. Der schnelle Absatz der ersten beiden Auflagen; die vorteilhaften Urteile einsichtsvoller Kunstrichter; die Auszüge, welche der Herr Prediger Fest und andre daraus gemacht haben, und endlich die Übersetzungen desselben – das alles fordert mich auf, keine Mühe zu sparen, nach und nach das Fehlerhafte darin auszumerzen, und durch nötige Zusätze sowie durch Verbesserung der Schreibart meinem Werke mehr Vollkommenheit zu verschaffen.

Aufmerksame Leser werden finden, welche große Veränderungen, sowohl was die Anordnung, als was den Inhalt selbst betrifft, ich bei dieser dritten Auflage, wenn man sie gegen die ersten beiden hält, vorgenommen habe. Ich bin dabei neben meiner eigenen Überzeugung der Zurechtweisung würdiger Männer gefolgt. Unter diese zähle ich, wie billig, mit Dankbarkeit auch den Herrn Rezensenten im siebendundachtzigsten Bande der Allgemeinen Deutschen Bibliothek, dessen milde, aber verständige und ernsthafte Winke ich größtenteils zu meinem Vorteile genützt habe.

Über unweisen, nicht reiflich durchgedachten Tadel hingegen habe ich mich hinausgesetzt. Ohne der verachtenswerten Beschuldigung des salzburgischen Herrn Kritikers Erwähnung zu tun, will ich nur des Vorwurfs der den deutschen Schriftstellern so eignen, zu großen Vollständigkeit gedenken, womit der undeutsche Herr Rezensent in der Allgemeinen Literatur-Zeitung mich beehrt. Ich werde mich bestreben, dieses Vorwurfs in vollem Maß würdig zu werden. Hat mein Buch einigen Wert, so bestimmt [10] gewiß eben diese möglichste Vollständigkeit einen großen Teil desselben, und jedermann wird zum Wohltäter an mir werden, der mir jetzt anzeigt, über welche Verhältnisse und Lagen im menschlichen Leben ich noch Bemerkungen und Vorschriften zu liefern versäumt habe.

 

Man hat gegen den Titel dieses Werks die Erinnerung gemacht: daß er nur Regeln des Umgangs ankündigte, da hingegen das Buch selbst fast über alle Teile der Sittenlehre sich ausdehnte. Billige Richter haben indessen eingesehen, wie schwer dies zu vermeiden war. Wenn die Regeln des Umgangs nicht bloß Vorschriften einer konventionellen Höflichkeit oder gar einer gefährlichen Politik sein sollen, so müssen sie auf die Lehren von den Pflichten gegründet sein, die wir allen Arten von Menschen schuldig sind, und wiederum von ihnen fordern können. – Das heißt: ein System, dessen Grundpfeiler Moral und Weltklugheit sind, muß dabei zum Grunde liegen. Sollte man an meinem Buche das tadeln dürfen, daß es mehr leistet, als der Titel verspricht, so könnte man dem Übel auf einmal abhelfen, wenn man diesem Werke etwa die Überschrift gäbe: »Vorschriften, wie der Mensch sich zu verhalten hat, um in dieser Welt und in Gesellschaft mit andern Menschen glücklich und vergnügt zu leben und seine Nebenmenschen glücklich und froh zu machen.« Allein dieser Titel kommt mir ebenso geschwätzig als prahlerisch vor. Man verzeihe mir’s also, daß ich es damit beim alten gelassen habe!

Andre haben hier Vorschriften für junge Leute vermißt, die als Studenten, Offiziere usf. in die Welt treten. – Vorschriften, wie diese sich gegen andre junge Leute gleichen Standes zu betragen hätten. Der Herr Rezensent in den Würzburger gelehrten Anzeigen hat dagegen sehr vernünftig angemerkt, daß, wenn ich so hätte in das Detail gehn wollen, ich vielleicht in zehn Bänden meinen Gegenstand nicht würde erschöpft haben, und daß ich mich sehr vielfach hätte wiederholen müssen. Ich füge noch hinzu, daß unter jungen Leuten, die noch keinen festen Charakter haben, die Mannigfaltigkeit der Sonderbarkeiten, welche sie in[11] ihrer Art sich zu betragen zeigen, zwar unendlich groß, aber auch zugleich so unwichtig scheint, daß ein Jüngling, dem es ernst ist, sich für die Welt zu bilden, auf diese weiter keine Rücksicht zu nehmen braucht, wenn er sich, im Umgange mit Menschen von gleichem Alter, so vorsichtig, ordentlich und redlich beträgt, als die Vorschriften dazu in diesem Buche, sowohl im allgemeinen, als nach den verschiedenen Stimmungen und Verhältnissen unter allen Gattungen von Menschen, angegeben werden.

 

Hannover, im Januar 1790.

 


Adolph Freiherr von Knigge: Über den Umgang mit Menschen. Frankfurt a.M. 1977, S. 9-12,423-424.

via zeno.org

 

 

Geoff McFetridge, Apple WWDC17

18. Februar 2017 Kommentare ausgeschaltet

Die 30 Sekunden lange Erklärung

15. Februar 2017 Kommentare ausgeschaltet

 

 

©Starmark

Nach dem im Auto vergessenen Sex

 

 

Jede 30 Sekunden Werbung ist eine lange Erklärung

 

 

30 Sekunden lange Erklärung
Die frohen Schüttelreime von Ferrero Küsschen Caramel, ein die deutsche Sendezeit beherrschendes, einprägsames „Brille: Fielmann” oder die verkaufsfördernden 15 Sekunden von Carglass zeigen eindringlich, dass Verkaufen anders geht.

Sie zeigen aber auch, daß es nicht vom Herzen und nicht vom Verstand kommen muss, sondern aus dem Druck der Lenden oder aber aus einem lauten Lachen heraus.

Jede 30 Sekunden Werbung ist eine Erklärung, sie birgt eine Belehrung und niemand läßt sich gerne belehren. Intellektuelle glauben zu wissen, das jede Erklärung ein Indikator dafür ist, versagt zu haben.

Wie dem auch sei, mir schlafen die Füße ein bei den ständigen Erklärungen und maßlosen Versprechen.
Erklägun dazu von T.L. Stanleyauf englisch lesen

 

 

30 Sekunden lange Erklärung

 

 

Relaunch eines ikonischen Foodblogs

14. Februar 2017 Kommentare ausgeschaltet

 

 

DMA moblile first

Kontrast schärft die Wahrnehmung1

 

 

DMA Ahnliche Eitrage

Frau Hammerstein, die Herausgeberin findet wieder Gefallen an ihren frühen Food Porn Aufnahmen. Wie der Tisch gedeckt und das Essen serviert wird, gehört nicht zu ihren Interessen.

 

 

Relaunch
„Die Mama denkt das Foodblogs die Märchenbücher der Erwachsenen sind.” Petra Hammerstein betreibt ihr kulinarisches Tagebuch seit sieben Jahren. Gedankt wird ihr das von einer treuen, recht umfangeichen Gefolgschaft und robuster Statistik von sicheren 3000 Seitenaufrufen. Die bewegen sich häufig auch in den Zehntausenden. Warum also etwas reparieren wenn nichts kaputt ist? Petra wollte von der Magazingestaltung weg. Sie sagt: „Ein Blog ist ein Blog und kein Magazin. Meine Leser wollen mitgenommen werden. Falls Sie ein Magazin lesen wollen, holen sie sich eins am Kiosk.”

 

 

Die Zeichnung soll helfen Petra's Beweggrund greifbar zu machen. Die Zeichnung ist Graham Roumieu entlehnt.

Die Zeichnung soll helfen Petra’s Beweggrund greifbar zu machen. Die Sensation des Normalen ist verständlicherweise nur schwer zu fassen. Die Zeichnung ist Graham Roumieu entlehnt.

 

 

Das können Sie als Besucher tun


Rezepte mit neuer Suchfunktion schneller finden

Während Sie sich für Rezepte interessieren, hilft ein Index die Suche einzugrenzen. Eine neue Suchfunktion aber bietet schon während der Sucheingabe brauchbare Ergebnisse.

Die Sucheingabe bleibt im Blickfeld solange Sie Rezepte abrollen.

 

 

Rezepte auch mit Google oder Bing als ‚rich recipe card‘ dem Suchmaschinenstandard entsprechend finden

860 Rezepte werden bis Ende 2017 Schema.org’s JSON-LD Metaddaten entsprechen. Die Mengenangaben passen sich ihrer Angabe der Portionen an. Sie können die Rezepte ausdrucken.

 

 

Rezepte abonnieren

In der Rezepterubrik können Sie Rezepte abonnieren und bekommen in Folge Rezepte ohne Erzählung zugestellt.

 

 

Blog abonnieren

Rezepte mitsamt dem Blogeintrag können Sie in der Fußleiste bestellen.


Neue Suchfunktion zeigt auch dann brauchbare Ergebnisse, wenn die Suche erfolglos ist.

Neue Suchfunktion hilft auch dann mit brauchbaren Ergebnissen wenn die Suche erfolglos ist.

 

Rezepte sind kompatibel mit Google AMP (Accelerated Mobile Pages)

Blog inkl. Rezepte abonnieren

 

 

Fußleiste mit Blog abonnieren (roter Pfeil)Der Mut andererbesuchen

Relaunch