Merken

Premiere Linie 1

25. April 2011 Kommentare ausgeschaltet


Mädchen Reisemantel Premiere Linie 1

 

 

Mädchen Reisemantel einzeln Premiere Linie 1

 

Heute 19:30
Premiere des Berliner Kultmusicals Linie 1 am Linzer Landestheater.
Beschriftung Premiere Linie 1

Bereits im März liess Tochter Dido mir aus Linz einige ihrer Kostümskizzen zukommen. Die tapfere Tochter avancierte in kurzer Zeit von Gaderobe zur Kostümbildnerin. In Kollaboration mit Silke Fischer feiern wir Dido’s Debüt als Kostümbildnerin.

 

Kostümbild für Linie 1

 

Musical von Volker Ludwig und Birger Heymann.

 

 

 

 

Kategorien:Design, Eigenes, Grüße, Merken

5 Dinge über die Steve Jobs nicht reden wollte

13. August 2010 Kommentare ausgeschaltet

5 Dinge über die Steve Jobs nicht reden wollte

Flash, gefundenes iPhone, Foxconn Selbstmorde, Google Android und Tablet Zukunft…



Zur D8 Konferenz von Wall Street Journal’s fantastischem Weblog ‘All things digital
Walt Mossberg und Kara Swisher mit Steve Jobs zur D8 Konferenz am 1. Juni
Lohnende 1½ Stunden. Geniesst die Einblicke
 5 Dinge über die Steve Jobs nicht reden wollte

Gedanken zu Flash


 

 

Kategorien:Eigenes, Merken

MySpace sucht Agentur um die Marke wieder zu beleben

17. Juni 2010 Kommentare ausgeschaltet

New York (AdAge.com Übersetzung) – Das strauchelnde soziale Netwerk MySpace macht sich bereit für einen zum Ende des Jahres geplanten Relaunch der Website.. Damit einhergehend wurde damit begonnen die Werbewelt nach einer Agentur abzusuchen, um die gross angelegte Markenkampagne zu entwickeln.

Industrieführer melden, dass die zu News Corp gehörige Firma eine Ausschreibung auf mehrere Kreativagenturen verteilt hat, mit der Aufgabe MySpace mit der Ankündigung des Relaunch der Website zu helfen, die Bakanntmachung neuer Merkmale In Phasen über den Sommer, eine überarbeitete Website mit neuerm Logodesign inbegriffen.

MySpace MySpace sucht Agentur um die Marke wieder zu beleben

Medienausgaben für 2009 wurden größtenteils in die Einführung von MySpace Music investiert.

David Donegan, Senior VP-Marketing fällt die Leitung zu mit seiner Neueinstellung im Mai diesen Jahres. Donegan kommt von der Agentur Kastner & Partners Interactive in Santa Monica, Kalifornien, woe er die Etatleitung für Red Bull und Qualcomm verantwortete. Consultancy Select Resources wurde beauftragt bei der Suche nach einer Agentur zu heflen.

MySpace hat nicht viel getan für sein Konsumenten Marketing. Der Löwenanteil der Medienausgaben für 2009, lediglich 5.1 Millionen Dollar wurden lt. Kantar Media für die Einführung von MySpace Musik, investiert inklusive eines Großflächenplakates für den New Yorker Times Square.

Ein Sprecher von MySpace liess verlauten, dass es noch zu früh sei um die Etatsumme zu nennen oder ob der Etat eine TV Kampagne sowie Online Medien beinhalten wird. Es wrid unsere erste grosse Markenkampagne” sagte der Sprecher.

Für MySpace hängt eine Menge ab vom Relaucn und er Markenkampagne, auch wird viel verlangt von der Agentur die diesen Etat betreuen wird. Es ist nicht viel Fantasie notwendig und der Blick auf AOL’s Anstrengungen eine Käufer für Bebo zu finden verdeutlicht den Ernst der Lage. Bebo ein weiteres strauchelndes soziales Netzwerk bleib im Gefolge von Facebook auf der Strecke, während es gerade die 500 Millionen Benutzer Marke rund um die Welt erreichte.

Globale eindeutige Besucher fielen bei MySpace lt. ComScore von 127 Millionen im April 2009 auf 111 Millionen im April diese Jahres, während im selben Zeitraum die Bescuherzahlen bei Facebook von 307 Millionen auf 519 Millionen anstiegen.

MySpace gab auf der TechCrunch Konferenz letzten Monat zu, dass die Aufgabe eine riskante sei, da die Überarbeitung von MySpace eine massive Überarbeitung der Hauptfunktionen beinhalte. Neue Produkte werden Hilfsmittel beinhalten zum Auffinden von Inhalten, Tendenzen und Zielsetzung Produkten. Armaturen für Musiker und einem besseren Verständnis gegenüber dem Handy, als das Lieblingsspielzeug junger Menschen.

Wer noch ins Visier genommen wird? Gamer. Die Firma verriet, dass ein Drittel ihrer Nutzer täglich Digitale Spiele spielen mit etwa 28 Millionen aktiven Anwendungen auf der Website.

 

 

Kategorien:Eigenes, Merken

Facebook mit deutscher Niederlassung

4. Februar 2010 Kommentare ausgeschaltet

Facebook mit Niederlassung in Hamburg
5,7 Millionen registrierten Benutzer

Kategorien:Eigenes, Merken

Das Splitternetz kündigt das Ende des goldenen Internet Zeitalters an

27. Januar 2010 Kommentare ausgeschaltet

 

 

Keine Hiobsbotschaft für Werbeagenturen und Marketing-entscheider auf Kundenseite, die sich seit Jahren mit dezentralisierten Kampagnen beschäftigen und auf den deutlichen Wandel im Konsumverhalten [Stichwort: soziale Medienrevolution] nicht nur flexibel reagieren, den Wandel aber prognostizieren, aktzeptieren und aktiv mitgestalten.

Josh Bernoff’s Artikel veranschaulicht den gegenwärtigen Trend als eine von der technologischen Entwicklung herbeigeführte Konsequenz. Hier die Übersetzung seines Artikels vom 26. Januar 2010:

 

 

Das goldene Zeitalter des Internet [world wide web] geht zuende. Mach Dich bereit für das Splitternetz.

Während wir gespannt Apple’s Ankündigung ihres Tablettrechners erwarten, nehmen wir für einen Moment Abstand und vergegenwärtigen uns, was all diese neuen Gerätschaften bewirken. Das gesamte Rahmenwerk des Internets und folglich des Web Marketings basiert auf der Idee, für alles ein kompatibles Format zu haben. Mit jedem Browser, von jedem Rechner aus sehen wir über jede Verbindung so ziemlich ein und dasselbe Ergebnis.

Werfen wir jetzt einen Blick auf das, was dieses Arsenal an neuen Geräten bewirkt:

  • Neue Geräte: iPhones, Andoids, Kindles, Tabletts und das gute alte TV Gerät verbinden uns heute über das Internet. Damit hat die alte Prämisse [wir kriegen alle dasselbe zu sehen] seine Gültigkeit verloren.
  • Passwort gesicherte Informationen: Zunehmend sind interessante Informationen im Web nur über Anmeldung und Passwort zu erreichen. Suchmaschienen nehmen solche Information nicht wahr, sie wird unauffindbar. Zunehmend werden Inhalte für die Allgemeinheit unzugänglich gemacht.
  • Webmarketing floriert seit 1995 auf der Prämisse das alles miteinander verbunden ist. Click-Verhalten, Werbenetzwerk, Analysen, Suchmaschienen Optimierung – all das funktionierte weil das Internet [world wide web] einen verlässlichen Standard gewährte.

 

 

Splitternetz 261x300 Das Splitternetz kündigt das Ende des goldenen Internet Zeitalters anDamit ist erstmal Schluss. Jedes dieser neuen Geräte benutzt sein eigenes Netzwerk, kommt im eigenen Format und mit seiner eigenen Technologie.
Für jedes soziale Netzwerk musst Du Dich anmelden und viele verstecken Inhalte von den Suchmaschinen.

Josh Bernoff nennt es das Splitternetz mit einer Verbeugung gegenüber Doc Searls und Rich Tehrani, die diesen Begriff [splinternet] prägten, wenn auch in einem etwas anderen Zusammenhang. Das Internet [www] als unifizierendes System wird zersplittet. Das goldene Zeitalter währte 15 Jahre. WIe alle goldenen Zeitalter wähnen wir es für ewig solange es andauert. Nun ist ein Ende in Sicht.

 

 


In dieser Übersetzung wie im Original Artikel wird Internet mit World Wide Web gleichgesetzt. Gemeint ist das World WIde Web, dass wir im Deutschen Sprachgebrauch gemeinhin als Internet bezeichnen. Qelltext.


 

 

Josh Bernoff rät an dieser Stelle nicht in Panik zu geraten und es nicht zu kitten versuchen. Die Zersplitterung kann nicht ungeschehen gemacht werden.

Verlässliche Recherchen und die folgerichtige Auswahl der in Frage kommenden Mittel [hier: Geräte] bestimmen nach wie vor über Erfolg oder Niederlage unserer anempfohlenen Lösungen. Die Medienauswahl ist abhängig von der Idee, die wiederum das Geschäft vorantreiben soll und die im Unterbewusstsein der potenziellen Käuferschaft darauf wartet entdeckt zu werden.

 

 

Hier erste Einblicke von Apple’s iPad;

 

 

Kategorien:Eigenes, Merken

Fünf Fragen die jeder Kunde seiner Agentur stellen sollte

20. Januar 2010 Kommentare ausgeschaltet

Fünf Fragen Fünf Fragen die jeder Kunde seiner Agentur stellen sollte

Die meisten Anfragen (RFI – request for information) an Agenturen sind Standard, berichtet Edward Boches auf seinem creativity_unbound Blog, den ich mich hier bemühe Originalgetreu zu übersetzen. Sie fragen nach Fakten, Ziffern, Management Bios, Kundenlisten, aktuelle Verluste/Gewinne, Kapazitäten, strategische Praktiken und Arbeitsbeispiele. Fraglos alles nützliche Informationen. Manche gehen einen Schritt weiter und wollen die Kultur in Erfahrung bringen oder aber dass, was die Agentur vom Wettbewerb unterscheidet.
Wäre ich CMO oder Berater, so Edward weiter, ich würde viel mehr wissen wollen. Warum? Weil Sie nicht der Agentur Vergangenheit anheuern wollen. Sie wollen ihre Zukunft anheuern. Und diese Zukunft ist vielmehr eine Reflexion der Vision der Agentur, der jüngst eingestellten Mitarbeiter und ihre Bereitschaft das aufzunehmen was kommen wird als das was war zu konservieren.

Hier die fünf Fragen die Sie meiner Meinung nach stellen sollen.

  1. Wie sieht die Zukunft der Werbung aus?
    Schwer zu beantworten, dennoch werden Sie wissen wollen ob Ihre Agentur die Zeichen der Zeit erkennt. Ob Klarheit darüber besteht in wie weit sich das Verhalten der Konsumenten ändert. Ob Klarheit besteht über die neue Rolle, die der Konsument für sich beansprucht. Wie die Agentur auf die Entwicklung, fort von unterbrechenden Botschaften und hin zu Technologien und Plattformen, gerüstet ist, bei denen die Gabe zuzuhören wichtiger ist als die des Redens. Eine vorwärts denkende Agentur sollte seinen Standpunkt vertreten können und bestens informiert sein wie soziale Medien, Technologie, und die ‘gut genug Revolution’ das Geschäft verändern.
  2. Was unternehmen Sie um Ihre Existenz abzusichern?
    Heutzutage sieht es in einer Agentur völlig anders aus als noch vor wenigen Jahren. Wie ist die Agentur für Digitales aufgestellt? Welche Praktiken haben sie über Bord geworfen? Wie hat sich ihr kreatives Briefing entwickelt? Womöglich hat die Agentur Verbindungs-Planung in die Kreation eingebaut, Allianzen entwickelt zu bestmöglichen Partnern, oder neue Praktiken auf den Markt gebracht? Das Dilemma ein Erfinder zu sein fordert uns alle heraus aber es ist keine Entschuldigung für Inaktivität.
  3. Was sind die Kriterien um neue Leute einzustellen?
    Talent ist alles. Natürlich wollen wir das unsere Leute sich voll und ganz ihrem Geschäft widmen und berühmte Arbeiten geschaffen haben. Nachdem Sie Hand in Hand mit unseren Leuten arbeiten werden, interessiert es Sie vielleicht die Qualitäten und Qualifikationen zu wissen nach denen die Agentur trachtet. Neugierde? Mut? Unerbittlichkeit? Unterbricht gerne? Verrückt? Und finden Sie heraus wie viele muttersprachlich Digitale ihre Agentur zuletzt eingestellt hat. Sie wollen vermeiden, dass Ihre Agentur mit Aufholen beschäftigt ist.
  4. An was machen Sie ein kreatives Team fest?
    Wer ausser Texter und Art Direktor ist mit im Team? Technology? User Experience? Soziale Medien? Verbindungs Planer? Noch besser Sie finden heraus ob die Agentur überhaupt die Bezeichnung ‘Kreative’ nur für Texter und Art Direktoren und Designer geltend macht. Das nämlich verrät eine Menge darüber, ob die Agentur denkt, dass eine Idee eine Botschaft ist oder etwas weit überzeugenderes.
  5. Was sind die fünf aktuellen, Kreativ-Ideen, die keine Anzeigen sind?
    Entwickelt dieAgentur neue Produkte für ihre Kunden? Bildet sie Gemeinschaften? Entwickelt sie Apps und Werkzeuge und WAP sites? Haben sie sich ebenso verpflichtet für alle Nicht Werbe-Platformen wie für den 30 Sek. TV Spot? Immerhin heuern Sie ihre Werbeagentur an, wie jedoch bereits die erste Frage verrät, mag Werbung etwas völlig anderes sein in den folgenden Jahren.
  6.  

    Was glaubt Ihr. Fallen Euch weitere Fragen ein die ein Kunde seiner nächsten Agentur stellen soll?

    Edward Boches ist Chef Kreativer und Chef Sozialer Medien von Mullen. Einer US Werbeagentur mit +500 Angestellten und Niederlassungen in Boston, Winston Salem, Pittsburgh, Detroit und New York. Selbst für mein wenig zartes Empfinden, hat Mullen sich mit der neuen Website, ein gutes Stück aus dem Fenster gelehnt. Sollte Mullen Recht behalten, dann gehen wir in Deutschland auch mit dem jüngsten Wandel in unserer Industrie zaghaft und wieder nicht radikal genug um.

Kategorien:Eigenes, Merken

Merkzettel

23. November 2009 Kommentare ausgeschaltet

Nicht vergessen1 Merkzettel
Adaptiert von Ronald’s Original

Kategorien:Eigenes, Merken