Hipster Musik

Hipster Musik ist noch immer besser

4. März 2017 Kommentare ausgeschaltet

 

 

 

 

Noch immer besser

 

 

 

Alex G – Bobby

 

 

Sarah

 

 

 

Gnaw

 

 

Quelltext von Sheldon Pearceauf englisch lesen

 

 

 

Grünes Licht, die neue Single von Lorde

4. März 2017 Kommentare ausgeschaltet

 

 

Lorde - Green Light

„Das ist das betrunkene Mädchen auf der Party die tanzend und schreiend über den Verlust ihres Ex hinwegkommen will und über die jeder die Augen verdreht.‟

 

 

 

 

“my first major heartbreak.”

„Mein erster großer Herzschmerz.‟

 

 

Single von Lorde

 

Single von Lorde

 

Sooo gut

12. Februar 2017 Kommentare ausgeschaltet

 

 

It is soooo

Haben Sie in letzter Zeit Musik gehört?
Nicht für einige Zeit…

 

 

…Für meinen Teil habe ich sie nicht wirklich vermisst.
Selten vermisse ich etwas, wirklich.
Vielleicht die Leute die damit einhergingen
und das viele Geld das ich einmal hatte.

 

 

Details in the fabric.

 

 

Lucky

mit Colbie Caillat
An effective team

Wir sind ein effektives Team.


Sooo gut

 

 

Sooo gut

 

 

Grübeln mit Bestimmung

3. November 2016 Kommentare ausgeschaltet

 

 

Conor Oberst
Ruminations

Photo: Moses Namkung

Conor Oberst
„Der adoleszente Weltschmerz der Bright Eyes ist einer tieferen Ziellosigkeit gewichen” schreibt Julian Dörr in der Süddeutschen.

Bright Eyes war eine Band aus New York und Conor Oberst ihr Frontmann. Von mir wurden sie seinerzeit als Hipster Musik kategorisiert. Das Gewinsel der Hipster kann bisweilen nicht zum Anhören sein.

Die einzige Musikrichtung, der ich eine weitere Bewegung zutraue, ist der Beat aus dem London der 60er Jahre in das frühe 21. Jahrhundert gebracht. Etwas für Peter Wacha und Alfred Steinau in München.

Conor Oberst tut was einer tut um sich nach einer Abwesenheit Gehör zu verschaffen, er greift auf, womit er in seinem jungen Leben Einfluss hatte.

Oberst hatte grossen Einfluss wie auch sein Zeitgenosse, der sich mit einer Schere das Leben nahm.
Hierzu die Pop-Kolumnevon Julian Dörr lesen

 

 


Counting Sheep

 

 


The Rain Follows the Plow

 

 


Till St. Dymphna Kicks Us Out

 

 

 

 

Conor Oberst

 

 

 

 

 

 


SchlüsselwortInhalt

 

Schlüsselwort

 

Kann von den Bürgerkriegen nicht genug kriegen

23. August 2016 Kommentare ausgeschaltet

 

 

The Civil Wars logotype

The Civil Wars
mit Taylor Swift

 

 

Bürgerkriegen The Civil Wars album

 

Bürgerkriegen

 

 

Billie Jean

22. August 2016 Kommentare ausgeschaltet

 

 

The Civil Wars logotype

The Civil Wars

 

 

Billie Jean

The Civil Wars album

The Civil Wars

 

Billie Jean

 

 

Vater Lektionen

14. August 2016 Kommentare ausgeschaltet

 

 

Lemonade album art

 

 

Vater Lektionen

Begeisterung für und Zweck von Indie Musik

 

Über die Mentalität des Selbermachens hinaus und die Ausrichtung unabhängig Musik zu produzieren, ist die Begeisterung für und der Zweck von alternativer Musik der, Musik zu machen, die nicht notgedrungen kompatibel sein muss mit der breiten Bevölkerung.

 

Musik von Massenvernichtungsqualität

 

Mittlerweile lassen sich hoch-kommerzielle Produkte riskanterer, reiferer Musik einem breiten Publikum verkaufen als Indie Musik es für sich in Anspruch nehmen kann.

Eine Lektion des starken Einzelnen der fähig ist zu kollaborieren und ein fähigeres Produkt an eine fähigere, breite Bevölkerung zu vermarkten. Musik von Massenvernichtungsqualität.

 

vignette

 

Nachdem experimentelle, weiter entwickelte Musik von einer breiten Bevölkerung akzeptiert und konsumiert wird, braucht es da noch alternative Musik?

 

 

VollständigesAlbum hören

 

 

 

 

Vater Lektionen

 

 

Noch immer

13. August 2016 Kommentare ausgeschaltet

 

 

Eric Clapton 'I still do'

 

 

Noch immer
Wer gerade nicht Janis Joplin hört, kann mit Eric Clapton Zeit verbringen. Neben der eindringlichen Janis Joplin wurde mit 16 auch 461 Ocean Blvd. gern gehört. Joplin, Cream u. Blind Faith war Standard bei Michl Peters in Siebichhausen unweit vom Bismarckturm.

 

 

 

 

 

 

Noch immer

 

 

Die Leute fördern

28. Juni 2016 Kommentare ausgeschaltet

 

 

Die Leute fördern

 

 

Die Leute fördern

 

 

Die Leute fördern

 

 

Warum war diesem Album das Besondere anzusehen?

20. März 2016 Kommentare ausgeschaltet

 

 

 

 

Selten nur taucht ein Album auf, dem wir glauben besonderes abgewinnen zu können. Ich kann mich nicht erinnern ein zweites Mal etwas so spektakuläres erlebt zu haben wie die Veröffentlichung von „Sgt. Peppers Lonely Hearts Club Band” gefolgt von seinem Gegenstück, „At Her Majesties Request”.

Ich stellte die Lautsprecher ans Fenster um mit aufgedrehtem Volumen der Welt „Citadel” vorzuspielen. Sgt. Pepper hörte ich voll aufgedreht bei einem Fest im Spatzenhof am Westufer des Starnberger Sees. Die Gastgeber, allesamt Starnberger Ikonen, der jüngere Bruder sah selbst aus wie Mick jagger und die grosse Schwester wie Uschi Obermeier. Burschi der ältere Bruder mit schwarzem Vollbart und die jüngere Tochter, eine 10 Kampf Olympia-Kämpferin, die mich an diesem Abend in aller Öffentlichkeit vergewaltigte.

 

 

13mus-coldplay-master180

CD

Coldplay artwork

Kaleidoscope

Coldplay artwork

 

 

So ist es freilich nicht mit #AHFOD, denn Coldplay gehört nicht zu meinen bewunderten Musikern. Im Gegenteil. Dennoch bestätigt eine Musikedition des NYT Mag’s, das auch Coldplay mit „Hymn For The Weekend”, zu Neuer Ästhetik in der Musik beitragen.

 

 

NA der Musik

Die neue Ästhetik der Musik kommt an das heran was als supernormal gilt, etwas das wir kennen und dem wir vertrauen, von dem wir nicht wissen das es da ist und uns dennoch davon auf das angenehmste überraschen lassen. The Hamilton Cast mit „Say no to this” demonstriert das gut und wenn Sie das nicht kennen, „Sorry” von Justin Bieber.

Ein weicher symphonischer Teppich liegt der neuen Ästhetik zugrunde auf dessen Parkett der Interpret sein Bestes von sich gibt.Einmaliges Spektakelvom New York Times Magazin

 

Warum war diesem Album das Besondere anzusehen?