Ein Leben

Willkommen Alistair

29. Januar 2016 Kommentare ausgeschaltet

 

 

Geburtsanzeige

 

 

 

 


Willkommen Alistair.
Der Mann der gleich auf den Füssen gelandet ist.

Geboren am 29. Januar, 2016 um 20:18, 47.98 Zentimeter, 3.206952 Kilogram
und schon bei der Geburt auf den Füssen gelandet.

 

 

Den Familien und Freunden lieben, herzlichen Dank für ihre willkommene Anteilnahme und Unterstützung.

 

Mehr zur Mutter erfahren

 

Kein Mutti Blog, dafür das,
was die tüchtige Tochter sonst noch beschäftigt.

 

 

 

 

John kommt Petra’s Einblick zu Hilfe

3. Dezember 2015 Kommentare ausgeschaltet

 

 

NEUE BEDEUTUNG AUS LÄNGST VERGANGENEN TAGEN ERLANGEN


 

 


„Plötzlich gab es eine ganze Generation, der es nach einer Fortentwicklung der Dinge verlangt, die ihnen aus der Kindheit vertraut geblieben sind.”

– Simon Pegg

Die Zukungt gestalten – Metadesign für Murph

 

 

Petra, die ikonische Münchner Food Bloggerein1 hatte mich kürzlich mit ihrem Einblick überrascht, daß alles was uns zur Zeit in den Medien entgegengehalten wird, seine Relevanz und Kraft aus längst vergangener Zeit bezieht.

Ein beachtlicher Anhaltspunkt für jemanden, der wie ich die Demonstration außer Acht gelassen hat, mit seinen Projekten oder der Karriere die offizielle Wertschöpfungskette zu durchlaufen.

 

 

vignette

 

 

Jeder Beruf, jede Bestimmung hat eine Wertschöpfungskette, die der Ausübende zu durchlaufen hat:

 

 

  • Künstler müssen ihre Werke bei angesehenen Gallerien und Museen ausstellen. Vorzugsweise in Soloaustellungen.
  • Autoren durchlaufen ihre Wertschöpfungskette mit Kritiken und Artikeln in angesehen Zeitungen und Medienberichten.
  • Musiker durchlaufen ihre Wertschöpfungskette mit Auftritten in angesehenen Clubs, Konzerthallen und Festivals.
  • Gestalter durchlaufen ihre Wertschöpfungskette mit Referenzen angesehner Kunden und Wettbewerben.

 

 

vignette

 

 

Alles richtig, mich beschäftigt der demographische Wandel mit seiner dominanten Population von alten Säcken. Die überwiegende Mehrheit ist fünzig oder älter. Der demographische Wandel verlangt nach politischen, wirtschaftlichen Konsequenzen, der Entwicklung von Hilfsmitteln und Maßnahmen, um alte Säcke an Arbeitsplätze zu vermitteln, die von ihnen besser ausgeführt werden können und um Altersarmut zu mindern.

Ader es mangelt auch an Auseinandersetzung damit2. Die Gruppe der über 50-Jährigen wird deutlich von 25,5 Prozent auf 33,6 Prozent zunehmen. Da ist es nicht länger damit abgetan die muntere Bevölkerung der über 45 jährigen abzuschieben und deren Existenz mit staatlicher Grundsicherung aufrecht zu erhalten. Der Freitod der Senioren mit Hilfe legaler Arznei, wäre Ihnen bei Zustimmung eine Erleichterung, würde aber die Nachgebliebenen belasten.

Wenn es Ihnen so geht wie mir, dann käme Ihnen erst garnicht in den Sinn sich als alter Sack abschieben zu lassen. Ist Woody Allen ein alter Sack? Gewiss nicht, mit jedem Jahr wird sein jährlicher Film sehenswerter und bleibt interessant. Ich bin knapp 60 und komme erst allmählich auf den Gedanken mich vollständig selbstständig zu machen. Ich entwickle seit 2006 ein und dieselbe Geschäftsidee. Sie soll auch gleichaltrigen ermöglichen, ihre Ideen umzusetzen und Altersarmut abwenden. Noch lehne ich Verbrüderung wie Allen den Tod ab.

 

 

Sie sind nicht so jung wie sie sich fühlen aber so alt wie sie sind

Unser aller Blütezeit liegt lange zurück3. Viele können das nicht realisieren und in Folge akzeptieren. Sie erliegen der Selbsttäuschung sich als 20, 30 Jahre jünger zu wähnen. Die Medien berichten davon, das der heute 60-jährige ein 40-jähriger ist. Mehr als 25% der Deutschen gehören zu den Vergessenen.

Der Grund auch warum der junge John V. Willshire mich als Erzähler umhaut.

Ich bin so vertraut mit innerem Jubel wie mit dem Gesang der Gartenvögel, es hilft, bringt aber keine Erlösung.

Es bewirkt dem folgen zu wollen, was dieser Tage viele zu beschäftigen scheint, ein aktualisiertes Comeback zurück holen von dem, was uns vor vielen Jahren beschäftigte und wofür wir mit Interesse belohnt wurden.

Hören Sie John Willshire erzählen (Englisch).

 

 

Freien Willens in die Höhle der Löwen

8. Oktober 2015 Kommentare ausgeschaltet

 

 

Investor Frank Thelen #DHDL (Quelle: Fox)

Investor Frank Thelen #DHDL Quelle: Fox

 

 

Investorin Lencke Steiner u. Investor Jochen Schweitzer #DHDL (Quelle: gruenderszene.de)

Investorin Lencke Steiner u. Investor Jochen Schweitzer #DHDL Quelle: gruenderszene.de

 

 

Investor Vural Öger mit Investorin Judith Williams #DHDL (Quelle: Gruenderszene.de)

Investor Vural Öger mit Investorin Judith Williams #DHDL Quelle: Gruenderszene.de

 

 

Ihre Lizenz zur Eigenständigkeit

Jeden Dienstag Abend bietet das Privatfernsehen Fox einem Millionenpublikum die wohl lehrreichste und sicherlich auch notwendigste Unterhaltung, die ein gereiftes dt. Fernsehen zu bieten hat und schliesst damit an die Erfolge von Dokumentarfilmen, Hilfsprogramm und brillanter Aufklärung von Sat3, Bayrischer Rundfunk, Arte, Phoenix und Servus an.

Die Grenzen von Staats- und Privatfernsehen verschwimmen und Dokumentationen und Aufklärung dominieren. Die Lücke von Unterhaltung und Lehrstück schliesst sich. Die von Privatleben und Beruf auch.

Frisch, fröhliche Generation Y, schwer eingliederbare Typen und solche mit spätem Sinn für Realismus und Sorge vor Altersarmut, treten vor ein Millionenpublikum und stellen ihre Geschäftsidee vor.

Die Juroren sind Popstars eigener erfolgreicher Geschäftsideen, bereit eigenes Kapital, Netzwerk und Know-How zu investieren. Erstaunlich gutes Casting auch hier, rasch stellt der Zuschauer sich auf die unterschiedlichen Individuen ein, aber die Entscheidung für einen Juroren Favoriten fällt schwerer als bei den Anwärtern. Lenke Steiner, Judith Williams, Viral Öder, Jochen Schweitzer und Frank Themen verstehen sich blendend auf ihr Rollenspiel Zuschauer empfinden sich sogleich als Teil einer grossen Familie von mündigen Bürgern.

Henning Bulka schreibt über dieses Stück beachtlichen Fernsehen, daß der Mensch nicht außer Acht gelassen wird und daß Fox bei der „Höhle der Löwen“ weiterhin auf die Demütigung von Kandidaten zu verzichten scheint, die die Zuschauer aus anderen Casting-Shows gewöhnt sind. Die Kandidaten erhalten hier endlich die Lizenz1 zu Eigenständigkeit und Mündigkeit, ohne die in Deutschland nichts weiter gehen will.

 

 

schrecklich

25. Februar 2015 Kommentare ausgeschaltet

 

 

DAS LEBEN IST SELBSTVERSTÄNDLICH SCHRECKLICH.

 

 

KategorienEin Leben, Geteiltes

Das Jahr in Bildern

30. Dezember 2014 Kommentare ausgeschaltet

Unentschieden die digitale Präsenz zu wahren

7. August 2014 Kommentare ausgeschaltet

 

 

undecided as to maintain a reputation

 

 

Traditionell führen wenige Leute Tagebuch. Ich habe nur einen Freund von dem ich weiss, dass er Tagebuch führte oder aber, es noch führt. Er ist es auch dem, wie keinem anderen, allseits Anerkennung und Bewunderung entgegen gebracht wird, für einen heiteren, ereignisreichen Lebenslauf.

Das ist richtig so, höchst willkommen wurden Episoden der Laufbahn, wie anders nicht üblich und zu Zeiten auch nicht anders möglich, mittels Produkten, lokalen Auftritten, beides begleitet von entgegenkommender Anteilnahme der Feuilletons, konventionell mit der Öffentlichkeit geteilt.

Gerade so handhaben Blogger ein Tagebuch mit einem Unterschied. Ihre Einträge werden in Echtzeit öffentlich.

 

 

Unentschieden die eigene Chronik zu schreiben

Die meisten Leute sind unentschieden, wenn es um digitales geht. Sie verstehen die Welt nicht mehr. Erst gestern war in den Nachrichten zu hören, dass die HypoVereinsbank 240 Standorte schließen will. Das Geld kommt aus den Geldautomaten, Überweisungen werden online getätigt. Wozu dann noch eine Bankfiliale?

Das Bankfilialsterben in nahtloser Folge zum Schwinden des Buchhandels und Austrocknen der Musikindustrie. Seit mehr als einer Dekade erlebt Deutschland die Einbrüche der Wirtschaftszweige und das damit einhergehende Schwinden altvertrauter Kulturen und Gewohnheiten.

Anstellung bietet keine Sicherheit. Vertrauen in den Staat wird abgestraft. Was Sicherheit bietet, ist ein auf eigenes Risiko, unabhängiges Handeln, begleitet von der Dokumentation der eigenen Geschichte. Der Freund muss es gewusst haben, eine reife Leistung. Wie im Geschichtsunterricht gelernt, dem Sieger gleich, die eigene Geschichte schreiben.

 

 

Wir leben ewig

28. Juli 2014 Kommentare ausgeschaltet

 

 

Leichtigkeit des Seins dt. Unternehmen via this isn't happiness™

 

 

Sie benutzen ein veraltetes Betriebssystem um es mit der Geschwindigkeit des 21. Jahrhunderts aufzunehmen.

Der deutsche Handel hat lange die Augen vor der Realität verschlossen. Ein prominentestes Beispiel ist der Buchhandel.

Als ginge es dem Buchhändler nichts an, wie er von einem globalen Player wie Amazon an den Rand seiner Existenz gedrängt wird und da nützt auch die eigene Webseite wenig.

Der Buchhandel ist aber nur ein Beispiel und es wird lange dauern, bis er sich, wenn überhaupt, wie Phönix aus der Asche erheben kann.

Es schwindet ja nicht der Buchhandel als bedauernswerter Einzelfall aber die Kultur um die Bücher herum schwindet mit ihm.

So auch geschieht es bald jedem Wirtschaftszweig, der Bildung sowie der Politik. Alles, was standardisierbar ist, wird sehr stark von Technologie, Daten und gutem Inventar getrieben¹ und begrüßt von neuen Geschäftsvorhaben mit neuen Geschäftsmodellen, die früh erkannt haben, dass die Entwicklung ein Freund ist anstelle die neuen Technologien zu dämonisieren.

 

 

Ein langes Leben für den dt. Einzelhandel

Was dem Einzelnen dagegen hilft, nicht in Irrelevanz zu verblassen, dazu will dieser Eintrag für Erleichterung sorgen und den entscheidenden Schritt darlegen, demzufolge ohne Investition aber mit Fleiss und Selbstverständnis grosse Wirkung zu erzielen ist. In Folge werden Sie auch als Einzelhändler Antwort geben und ein reiches Zusammenspiel liefern, zwischen dem Warum, Wie, Wer und Was ihrer Organisation.

Jedenfalls ersetzt es die Hilflosigkeit, grossen Systemen ausgeliefert zu sein, mit der Erleichterung, die der Bauer nach Erledigung seines Tagwerks verspüren mag und er sich bei gesundem Schlaf für den kommenden, nicht minder anstrengenden Tag, mit verdient ruhigen Gewissen erholen kann. Davon aber erst, wenn das volle Ausmaß des Schreckens akzeptiert ist.

 

 

Aus die Maus

Wenn Sie der Schlag trifft, sie befürchten müssen, dass die Einnahmen die Ausgaben nicht decken und Sie vor Angst in die Hosen machen, werden Sie zu akzeptieren bereit sein, dass Sie mit herkömmlicher Weisheit und Bauernschläue, mit Ihrem überkommenen Betriebssystem und der damit einhergehenden Geschäftskenntnis mit der Geschwindigkeit des frühen 21. Jahrhunderts nicht mithalten können.

Sie werden akzeptieren müssen, dass der dt. Handel also auch der Einzelhandel, der Familienbetrieb, Ihr angestrebtes Geschäftsvorhaben, neuen Gesetzen und dem immer rascher heranreifenden Verhalten der Konsumenten unterliegt, auch wenn Rekordmeldungen der Fußballweltmeisternation den wohlverdienten Sieg auf der ganzen Linie nie dagewesene Höhen suggeriert.

Weder Politik, Bildung noch die Medien widmen sich dem Thema Transformation im angemessenem Masse. Einfachen Lösungen wird nicht vertraut, wenn auch die einfache Lösung besser ist als gar keine. Die Systeme denen unserer Gesellschaft einer alten Gewohnheit folgend vertraut, sind tief in akademische Komplexität und vertrackte Kompliziertheit verstrickt, so dass der einfachen Lösung kein Vertrauen zukommt.

Derweilen bedienen sich alle derzeitigen Welterfolge einer solch einfachen Lösung, so dass von einer universellen Lösung auszugehen ist. Die Patentlösung für ein weit verbreitetes, veraltetes Betriebssystem.

 

 

Wer nicht transformiert stirbt

Vorher                                                                                       Nachher

 

 

Ein Lebenserhaltungssystem für Ihr Unternehmen

Zeitlebens hatten wir Werbeleute geglaubt, das jeder unserer Kunden ein ganz eigenes Problem hat. Nach hunderten von Projekten, stellten wir fest, das wir unrecht hatten. Es gibt eine Ursache, von der die fähigsten Unternehmen der Welt ausgebremst werden:

Sie benutzen ein überkommenes Betriebssystem um es mit der Geschwindigkeit des 21. Jahrhunderts aufzunehmen.

Heutige Sieger und Verlierer werden dadurch entschieden, wie responsiv sie mit Kultur, Konsumenten, dem Wettbewerb und den anderen Mächten der Unterbrechung umgehen².

 

 

Die Geschichte wird von den Siegern erzählt

Was ich dem Handel, der Politik und der Bildung hier zum Vorschlag mache, ist das in der Schule gelernte zu ihrem Geschäftsvorteil zu machen und ihre Geschichte selbst zu erzählen. Akzeptieren Sie, dass die Geschichte von den Siegern erzählt wird und werden Sie folglich selbst zum Sieger, indem sie ihre eigene Geschichte selbst erzählen. Eigenverantwortung übernehmen und dem historisch Siegreichen gleich, die Geschichtsschreibung Ihrer Marke verantworten, wie der Kapitän eines Schiffes es mit dem Logbuch tut. Führen Sie ein öffentliches Tagebuch Ihres Handels mit dem festen Vorsatz der Gedankenführer Ihrer Branche zu sein.

 

 

Sie brauchen

  1. ein verlässliches, erprobtes, Vorlagen basierendes, offenes Content Management System von der Stange, WordPress, Squarespace, Ghost oder Webflow.
  2. Eine ihrem Markenbild und Anforderungen entsprechende Vorlage (Theme)
  3. 2 Std. pro Tag für Pflege Statistik u. Einträge

 

 

Betriebssystem?

Mit Betriebssystem ist Ihre Organisation gemeint, Ihr Unternehmen. Konkret Ihre Unternehmenswebseite bzw. Ihr Blog. Mit der Fähigkeit gute Geschichten zu erzählen überzeugen Sie tagtäglich von Ihrem Produkt, Ihrer Dienstleistung. Was Sie in Person können, dokumentieren Sie fortan in Ihrer Unternehmenschronik. Dabei lernen Sie den Umgang mit Blogs, bleiben in Kontakt mit Kunden, bewunderten Sprechern ihres Berufstandes, Bloggern und Journalisten. Ihr Unternehmen wird mit Übung agiler, responsiver. Eine Dynamik, die sich ausweitet und zu gewinnbringenden neuen Erkenntnissen führt. Eine Anleitung zu ihren Einträgen finden Sie hier.

 

 

Knoten

 

 

Keiner kauft was er nicht schon kennt.

Von Mundpropaganda und einem guten Ruf abgesehen, war nie zuvor die technische Möglichkeit gegeben, ohne Investition in Werbung, über die örtliche Begebenheit hinaus, für Bekanntheit und mit beständig wachsender Autorität, für einen guten Ruf zu sorgen. Wir leben ewig und das lange Ende wird immer kürzer.

 

 


¹PhilIp Missler
²Responsives Betriebssystem frisst die Welt

 

 

Geschützt: Wiedersehen mit Ernstfried

2. Mai 2014 Kommentare ausgeschaltet

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib bitte dein Passwort unten ein:

TERMINUS

30. März 2014 Kommentare ausgeschaltet

 

 

Ankommen ist alles. Terminus. The Walking Dead.

Ankommen ist alles. Terminus. The Walking Dead.

 

 

Senken Sie Ihre Waffen.
Sie werden erwartet.
Sie sind angekommen.
Terminus.

The Walking Dead

 

Es ist der 30. März, mein 58er Gebursttag und es sieht ganz danach aus, als ginge es wieder weiter, zumal die Möglichkeit besteht und alles verfügbar und vorhanden ist, was es an Werkzeugen braucht.

Aussergewöhnlich, innerer Jubel.

Vielen Dank auch für Glückwünsche und Geschenke. Aber nein, die Aufregung ist nicht alleine meinem Geburtstag zuzuschreiben, aber der Erfahrung, dass sich eine grundlegende Neuerung angekündigt hat.

Nicht wie es, bei der unaufhaltsamen Flut an überstürzten Meldungen und aufgedrängten, neuen Schlagwörtern den Anschein hat, die Ihnen alle Nase lang einen Wandel abverlangen.

Aktualisierungen geschehen ständig, oft automatisch und werden kaum mehr wahrgenommen. Dagegen sind grundlegende Neuerungen selten wie eh und je.

Gerade passiert, dass eine grundlegende Neuerung sich offenbart, nämlich die Konsolidierung und folglich der Wandel der gemachten Erfahrungen der ersten 25 Jahre Internet, zu einer einheitlichen Lösung für Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Bildung. In dieser Reihenfolge.

Eine Patentlösung mit Aussicht auf verbesserte Chancengleichheit.

Geeignet ist Deutschland mit seiner ins digitale umgesiedelten Dienstleistungswüste und besonders geeignet, seiner besonderen Bedeutung für Europa und den Euro wegen.

Wenn also der Mittelstand das wirtschaftliche Rückgrad sein soll und damit immer nur Konzerne und Rekord-Exportumsätze gemeint sind, dann habe ich eine grosse Überraschung für Sie.

Die Wiederbelebung des Mittelstands und der Familienbetriebe aus eigener Kraft, jetzt da die technischen Mittel von der Stange und zu geringem Preis für jeden zu haben sind.

Ich beginne zum vierten Mal in meinem Leben – ein drittes Mal mittellos – von vorne. Der Zeitaufwand hierfür hat sich mit jedem Lebensjahr potenziert und dauert dementsprechend länger. Ein Geduldspiel, das immer wieder als Spaß herausstellt, sowie Sie mich auf dem Weg zur Bank schallend lachen hören.

Weiter geht es ohne Werbung und der damit verbundenen, erheblichen Investition. Ein hervorragendes Produkt, ein hervorragender Dienst, spricht sich (immer schon) herum.

Jetzt können Sie sich wieder wesentlich, auf ihr Produkt oder ihre Dienstleistung konzentrieren und Ihre Kommunikation intern, digital handhaben. Was Mami-Bloggern gelingt soll Ihre Firma auch gelingen kann. Von Bill Bernbach stammt die Losung, „Mundpropaganda ist das beste Medium von allen.”

 

 

Leben auf einem französischen Balkon

23. März 2014 Kommentare ausgeschaltet

 

 

Wang Xingwei, galerieursmeile.com