Bob Ross

Bob Ross

 

 

Bob Ross lehrte sein Fernsehpublikum das Malen in 403 Sendungen. In jeder Sendung malte er 3 Versionen eines Gemäldes. 1200 vermachte er der PBS TV Station. Es entstanden über 30 Tausend Gemälde. Bob Ross malt mit seiner nass-in-nass Technik. Das hat System.

 

 

Richtig

Tagträumen ist eine Technik. Sie hilft Ihnen die Arbeit vor und aufzubereiten. Sie malen sich alle nur erdenklichen Situationen aus in denen ihre Arbeit, die Auftragsarbeit für einen Kunden, bestehen soll. Sie machen sich erst an die Umsetzung, wenn sich das somit ausgemalte Bild in ihrem Kopf soweit verdichtet hat, dass es sich ihnen, in vielerlei Hinsicht, aus unterschiedlichster Perspektive, als durchführbar erweist und von einem hohen Prozentsatz an erprobten Erfolgsfaktoren begleitet wird. Es erscheint ihnen in ihrem Kopf als dreidimensional, ein verlässliches Zeichen mit der Umsetzung zu beginnen.

Ihren Kunden dagegen geht es um ihr gegenwärtiges Sein, um politische Erhaltung, darum, womöglich eine Antwort zu erhalten, für ein erkanntes und erklärtes Problem. Eine kurzfristige Aktion von unmittelbarer, lokaler Wirkung, die meist auch eine Gefahr darstellt, für die tatsächliche Erhaltung und das Erreichen langfristiger Ziele.

Solch allgegenwärtigem Aktionismus ist nur mit System beizukommen, wie es Bob Ross‘ in aller Ruhe, kontinuierlich im Fernsehen demonstriert.

Der Geschwindkeit des frühen 21. Jahrhunderts ist mit veraltetem Gerät nicht beizukommen. Politik und Wirtschaft bleiben zurück und geraten in Vergessenheit mit ihren ausgedienten, veralteten Systemen. Aktuelle Rekordmeldungen täuschen darüber hinweg, dass in Bildung, Politik und dem Gros der Wirtschaft nicht aktualisiert wird. Beim Ausscheiden von Angela Merkel kommt es zu Entsetzensgeschrei.

Wir erleben das gerade, aber wir erleben auch zunehmend Akzeptanz einiger Wirtschaftssysteme, allen voran das Fernsehen. Aus der Glotze wird gerade Qualitätsfernsehen.

Arte.tv hat abgelassen vom ewig gestrigen Vorbild und sendet anstelle von Nouvelle Vague Wiederholungen, spannende Dokumentationen zum aktuellen Diskurs der Transformation und fantastische neue Serien der skandinavischen Länder. ARD, Phoenix, BR alpha, Servus TV, Willi wills wissen, Planet Wissen mit Birgit Klaus und Dennis Wilma…

 

 

Willi wills wissen

 

 

Joseph Cultice

Informationsgesellschaft. Foto: Joseph Cultice

 

 

Dem digitalen Aktionismus, der Kurzweil viraler Kettenreaktionen, der dt. Vorliebe für E-Kommerz auf Kosten der Leidensfähigkeit der Angestellten ist der Einzelne ausgeliefert.

 

 

Falsch

Operiert der Einzelne (Einzelhandel, Unternehmensgründer, Kleinunternehmer) mit moderner Technik, responsiven Inhaltsverwaltungssystem und mit an Aufklärung orientiertem, offenen System, dann bestehen gute Chancen, im Laufe der kontinuierlichen Handhabung auf den sogenannten springenden Punkt zu kommen um ihn mit bereits gemachter Erfahrung und somit vertrauter Handhabung auch verwirklichen zu können.

Als nicht länger tauglich erkannte Systeme lassen sich mit aktualisierten, tauglichen Systemen überwinden, auch wenn diese von Einzelnen betrieben werden.Täglich werden 27 Millionen Stück an Inhalten verteilt. 9 von 10 Organisationen sind mit Inhalten auf dem Markt. 78% der Marketing Chefs gehen davon aus, dass Inhalte das Marketing in Zukunft bestimmen. 54% der Marken haben keinen dedizierten Direktor für Inhalt im Haus. 79% der Marketers vermelden ihren Wechsel zu Markeninhalten. Für 72% der Marketingentscheider sind Markeninhalte effektiver als Anzeigenwerbung, für 69% ist es dem Direkt Marketing und PR überlegen. 86% des B2C Marketings is Marketing mit Inhalten und 91% des B2B Marketings is Marketing mit Inhalten. Die größte Herausforderung für 64% B2B ist es, genügend Inhalte zu generieren.

Jeden Monat werden 329 Millonen Blogs gelesen. Blogs verleihen den Webseiten 434% mehr indizierte Seiten und 97% mehr indizierte Links. 37% der Marketingentscheider sagen, dass Blogs den wertvollsten Teil der Inhalte ausmachen.

Bloggende Unternehmen bekommen im Monat, 15 Mal mehr Besucher, als Firmen die es unterlassen. Firmen mit aktiven Blogs, berichten von 97% mehr VKS-Anknüpfungen.