Warnmeldung Ihr freies Abonnement aufgebraucht zu haben. ©The New Yorker.

 

 

Sie sind halb durch, denken Sie. Die halbe Strecke ist schon geschafft.
Derweilen ist auch mit Industrie 4.0 noch kein Anfang gemacht.

Das Land der Dichter und Denker hat das Dichten und das Denken längst hinter sich gelassen.

Bei Osiris werden wir uns wiedersehen. Wir werden ewig leben.

Illustration einer Warnmeldung dem New Yorker Magazin entlehnt:
„Ihr freies Abonnement ist zur Hälfte aufgebraucht.” ©The New Yorker.

 

 

Es war der März des Jahres 2015, 25 Jahre hatten wir zugeschaut und das neubegonnene Jahrtausend mit Lustlosigkeit oder Ignoranz begrüsst.

Für das Regierungsvorhaben Industrie 4.0 ist der Anspruch gemacht und schon befassen sich neue Dichter und Denker mit komplexen, akademischen Themen in neuer, moderner Umgebung und agiler Manier. Der ganz grosse Hebel ist umgelegt worden.

 

 

 

 

Die vierte industrielle Revolution

Digitalisierung verändert unsere Welt. Das Internet und moderne Technologien prägen zunehmend die produzierende Industrie. Wir stehen vor einem entscheidenden Wandel – an der Schwelle zur Industrie 4.0.

Überschrift des Profanbaus i40

 

 

Bereits Plattform i40, die Webseite der Revolution kommt unaufgeräumt und recht wirr einher. Jede Muttibloggerin macht das besser mit Software von der Stange. Doch halt, auf dem Foto weiter oben, sind das nicht die alten Säcke von ehedem?

 

 

Denen werden die Flötentöne noch beigebracht werden.

Das alles kann doch nicht deren Ernst sein!? Eine unaufgeräumte, ästhetisch abstossende Webseite, die auf Drupal aufgesetzt ist, kann kein Leuchtfeuer für Europa’s ökonomische Zukunft sein. Drupal ist für Entwickler gemacht, der internationale Webstandard ist WordPress, es ist für den Nutzer gemacht und nicht nur handhabbar für Entwickler. Die kosten Geld. Ein Unterschied wie Tag und Nacht.

Wir brauchen hier nicht ins Detail gehen, was aussieht wie eine alte DDR Socke, kann nicht die wirtschaftliche Zukunft Deutschland definieren. Wie dann anders reagieren auf solch schamlos demonstrierte Profanität als mit entsprechender Polemik?