Sasha Grey for American Apparel

Sasha Grey für American Apparel

 

American Apparel ohne Parallele

Die Werbebranche versteht unter integriertem Marketing den Einsatz vielerlei Werbemassnahmen, die nahtlos ineinander übergehen und sich über mehrere Kanäle hinweg ausdehnen. Sagen wir TV, Druckanzeigen, Plakate, begleitet von einem Facebook Profil und flankiert von Online Bannern. American Apparel nutzt die aufgeführten Kanäle, jedoch mit einem Unterschied:

 

American Apparel ist sozial

American Apparel lebt seinen Anspruch, ein ökonomischer, ökologischer und sozialer Erfolg zu sein so pragmatisch wie praktisch aus. Mit ausdauernder Energie wird Mitarbeitern und Verbrauchern ermöglicht an der Entwicklung der Marke beteiligt zu sein. Verkäuferinnen sind auch in den Druckanzeigen zu sehen. Eine gute Anzahl an Mode Bloggerinnen demonstrieren ihre Auffassung von American Apparel Basics auf ihren Blogs. Die Beiträge werden aggregiert auf American Apparel’s website wiedergegeben. Lassen wir uns begeistern von einfachen Ideen die tun¹. Was Käufer und Angestellte anstellen mit den grundlegenden Textilien von American Apparel.

¹ Gareth Kay

Berührungspunkte die dem Unternehmen gehören

Berührungspunkte die dem Unternehmen nicht gehören

 

Gründer Dov Charney

Dov Charney hat American Apparel mit dem Verkauf von T-Shirts, Badeanzügen und Unterwäsche zu einem Jahresumsatz von $250 Millionen aufgebaut. Seit November 2003, als American Apparel sein erstes Geschäft eröffnete, expandierte das amerikanische Textileinzelhandelsunternehmen mit 260 Läden in insgesamt 19 Ländern (Stand Ende 2008 Quelle Wikipeida). Gegenwärtig kämpft das Unternehmen um seinen Fortbestand. Einen Überblick über die sozialen Aktivitäten geben die Bildbeispiele.

 

American Apparel’s Digitale Fußspuren