Mit Podcasts für ein regelmäßiges
Einkommen sorgen

Twilley und Graber im Aussendienst

Twilley und Graber im Aussendienst

David Griner hält ein recht ausführliches Interview bereit, mit den beiden Frauen, die im Alleingang ihren kognitiven Überschuss zu etwas gewinnbringendem umgemünzt haben und sich somit auf ein regelmäßiges Einkommen verlassen können.

Aus Spaß an der Freude, oder genauer aus einem wahren Interesse and dem was sie beschäftigt, haben Nicola Twilley und Cynthia Graber begonnen, das was sie beide beschäftigt, mittels zweiwöchentlichem Podcast mit anderen zu teilen.

Gastropode beschäftigt sich mit Nahrung durch die Linse der Wissenschaft und der Geschichte:

Grünes Gold: Unsere Liebesaffäre mit Olivenöl

 

„Sie können alle Regeln brechen. Denn wenn Sie etwas gut machen was die Leute mögen, dann ist das alles was zählt.”

-Nicola Twilley, Gastropode Co-Moderatorin

 

Griner
Was würden Sie einem raten der gerade mit einem Podcast beginnen will?
Graber
Jetzt, da wir die Demokratisierung der Ausrüstung erleben, die Sie benötigen und Podcasts im Trend sind, denkt jeder: „Ich brauche einen Podcast.” Einerseits wollen sie nicht wahrhaben, wie viel Arbeit es ist. Das nächste, was ich immer sage ist: „Wer ist Ihre Zielgruppe und wie gehen Sie um, um sie zu erreichen? Was ist Ihr Ziel? Wenn Sie Geld verdienen wollen, wie viel Geld müssen Sie machen?“ Es ist nur eine Menge mehr, was sie beschäftigen wird, als die meisten Leute denken.

 

Erfolgsfaktoren

  • Das Thema das Sie beschäftigt und womit sie ihre Beschäftigung zu teilen gedenken, entspricht einer weitreichenden Tendenz oder einem Grundbedürfnis über das Sie die Menschen erreichen wollen, z.B: Nahrung (Food).
  • Sie konzentrieren sich auf einen Teilbereich, nur eine Kategorie des großen Themas, das sie besser handhaben und strukturieren als jeder anderer, z.B.: Fleisch.
  • Die Medium Wahl die sie treffen um mit ihrem Thema für die Öffentlichkeit relevant zu sein, entspricht einer weitreichenden Tendenz und wird von einer tragfähigen Anzahl an Menschen genutzt, die sie erreichen wollen z.B: Podcast.

 


 

Seit 2006 beschäftigen mich bald ausschliesslich das Verhalten von Mensch und Marke, den daraus resultierenden Erfolgsfaktoren und die Transformation durch aufkommende neue Technologien.

Und freilich bin ich umgeben von werten Freunden, denen solch Wissen bei Bedarf auf die Sprünge helfen kann.

Was mich an den ermittelten Erfolgsfaktoren stört, ist, daß sie enormen Fleiß und Hingabe wie auch Durchhaltevermögen bedingen.

Das gute dann wieder ist, daß Fleiß, Hingabe und Durchhaltevermögen mit der Beschäftigung einher kommen, also inherent sind und uns nicht weiter zu stören brauchen.

Wenn es auch nicht einem Gehalt unseres Alters und unserer Erfahrung entspricht, bietet eine Nutzen orientierte Beschäftigung im Alter, Gelegenheit die Rente aufzubessern und das hilft den Wissenstransfer zu aktivieren.

Der Jugend ist auf dem Weg in einen Beruf, die Gelegenheit geboten, ihr Taschengeld aufzubessern und mit den Attributen der Jugend, dem Lachen und der Energie, all dem kognitiven Überschuss, der Welt zu zeigen wo es wirklich lang geht, nämlich in die Selbstständigkeit.

Quelltext von David Grinerauf englisch lesen