Home > Geteiltes, Neue klassische Werbung, Reife Leistung, Transformation > 13 Thesen von Konrad Lischka über das offene Internet

13 Thesen von Konrad Lischka über das offene Internet

30. November 2015

 

 

Zentralisiert, dezentralisiert, verteilt- Drei Netzwerktypologien beschrieb Paul Baran in seinem Papier „On Distributed Communications“ 1964 

Zentralisiert, dezentralisiert, verteilt-
Drei Netzwerktypologien beschrieb Paul Baran in seinem Papier
On-Distributed-Communications

 

 

Die grundlegende Frage ist: Wollen wir ein Mediensystem im Netz, dass so funktioniert wie das zentralisierte Netz oben links (mit einem Aufmerksamkeitsverteiler wie Facebook in der Mitte)? Oder sind uns dezentralisierte (Mitte) oder gar verteilte Strukturen (rechts) lieber? Diese Typologie der Netzwerke hat der Elektrotechniker Paul Baran in seinem Papier „On Distributed Communications“ 1964 entwickelt.

Das sind im Prinzip auch 2015 die Optionen in aller Abstraktheit: Niemals wurde das Internet so intensiv genutzt wie heute. Doch immer seltener verlassen die Menschen zentrale Plattformen, um Vielfalt im Netz zu genießen und zu gestalten. Unternehmen stülpen dem offenen Netz eigene Dienste über, die weit weniger offen sind. Whatsapp (zentralisierter Typ links) verdrängt XMPP (dezentralisierte Typ in der Mitte) und so weiter. Diese Entwicklung entzieht der Vielfalt im Netz schleichend den Nährboden. Aber Widerstand ist möglich und macht Freude — davon erzählt mein hoffentlich optimistischer Essay1.

 


13 Thesen von Konrad Lischka
auf Medium lesen


Zuerst veröffentlich auf konradlischka.info am 25. November 2015.

 

 

 

 

 

  1. Für 2,99 Euro kaufen bei: Sobooks ¦ myBookShop ¦ Buchhandel.de ¦ Ebook.de ¦ Thalia ¦ Google Play (ePub mit Wasserzeichen) | Kobo
Share on StumbleUpon1Tweet about this on TwitterGoogle+1Digg thisshare on Tumblr0Share on LinkedIn1Pin on Pinterest0Email to someoneShare on Facebook0