Don't promote people just for the sake of promoting them

Jedes Land tut gut daran ein Staatsoberhaupt zu haben, dass in der Lage ist, Wandel zum Besseren von unten nach oben anzuschieben

 

#1 Wirtschaftslehre: Leute nicht befördern nur um der Beförderung willen

In den meisten Unternehmen, erwarten Mitarbeiter, die sich durch gute Arbeit auszeichnen, eine Beförderung. Eine kleine Gehaltserhöhung und damit einhergehend, mehr Verantwortung.

So kennen wir es, so haben wir es gelernt und so halten wir es für normal.

Eine Systematik die eine ganze Nation davon abhält, dass ein Schuster bei seinen Leisten bleiben kann.

Ein Protokoll, dass dazu geführt hat, dass keiner dabei bleibt, dass zu tun was er liebt und am besten kann.

Lt. Adam Lahinsky befördert Apple seine Mitarbeiter, belässt sie dabei aber in der Position in der sie es zur Meisterschaft gebracht haben.

 

Schuster bleib bei deinen Leisten

Wenn Sie beispielsweise ein guter Designer sind, würde eine Beförderung bei der bisher vorherrschenden Unternehmenskultur bedeuten, sie müssten ein Leiter von einem Designerteam werden, auch wenn sie keinerlei Geschicke darin besässen und ihr Können auf das Gestalten beschränkt bliebe um eine weitere Stufe in der Karriereleiter zu nehmen.

Mit der Beförderung werden wir zu dem gemacht was wir nicht sind und worin wir nicht notwendigerweise gut sind.

Bei Apple werden Sie für das bezahlt was Sie am besten können und am liebsten tun und bleiben als Schuster bei ihren Leisten. Die Idee ist die, Leute bei ihrer geliebten Tätigkeit zu halten und es zur Meisterschaft zu bringen ohne finanzielle Nachteile.

Von weiteren 16 Apple Management Lektionen erfahren Sie hier (auf Englisch).

 

Anempfohlener Wochenbrief, „Only Dead Fish‟ abonnieren.