Von der Allianz um jede Illusion beraubt

Die Wahrscheinlichkeit, dass du mit 65 ein sizilianisches Barockschloss erbst beträgt null Prozent.

 

 

Die Wahrscheinlichkeit, daß Dein Chef Dich auf die Malediven versetzt, beträgt null Prozent.

 

 

Die Wahrscheinlichkeit, dass dein Sohn im Garten auf Öl stößt beträgt null Prozent.

Allianz und TBWA sind aus eigener Erfahrung, vertraut mit dem tiefsitzenden Bedarf potentieller Versicherungsnehmer, mit etwas Glück unbescholten davonzukommen. Ein versöhnlicher Ansatz und reife Leistung ohne viel Zutun.

 

 

Inktober von Jason Levesque

Inktober, Jason Levesque

Quelle

Ankommen ist alles und so einfach nicht. Schwer genug, müssen Sie doch im Oktober eine Zeichnung an jeden Herbsttag anfertigen und mit dem Hashtag #inktober veröffentlichen.

Etwas für die Wohlfühl-Bionade-Bourgeoisie.

Anleitung durchsehen

 

 

Politik ist keine Lösung, Digital aber hält Lösungen bereit

Der Wähler Wunsch nach Stabilität mit einem responsiven Betriebssystem entgegen kommen

Hinter dem Mac ©Apple

Hinter dem Mac Kampagne mit dem sehbehinderten Fotografen Bruce Hall. ©Apple

Akzeptieren wir, daß die Landtagswahlen in Bayern zugunsten der Leute Wunsch nach Stabilität ausgefallen sind. Und akzeptieren wir, daß es der Bevölkerung im Großen und Ganzen so gut geht wie nie zuvor, etwas das sich statistisch mühelos nachweisen läßt, wenn es da auch nicht zu übersehende Ausnahmen gibt und wir der womöglich berechtigten Annahme sein dürfen, daß sich daran nur eines ändert:

Die Handies werden besser,
vieles andere aber nicht.

Das Vierteljahrhundert, welches somit hinter uns liegt, hat überzeugend demonstriert, wie die, sich auf Digitales kaprizierende Unternehmen, in beispielloser Geschwindigkeit, auf lokalen, sowie globalen Marktplätzen etablieren konnten und sogar altgewohntes Verhalten der Konsumenten auf den Kopf stellten.

Ich sehe mehr alte Leute auf der Strasse mit ihren Mobiltelefonen hantieren als wie anzunehmen wäre, junge Leute.
Ich sehe auch mehr alte Leute die städtischen Abfallkörbe nach Essbarem überprüfen.

Und wie Sie, verehrte Leserin, verehrter Leser, glaube ich nur was ich sehe.

Ich sehe aber auch seit vierzig Jahren, die digitale Entwicklung in den USA und habe womöglich mehr persönliche Erfahrung, ihr zu mißtrauen, als Sie es für sich beanspruchen können. Nämlich existenzielle, finanzielle Einbusen, da mich meine frühe Beteiligung an digitalem mehr als einmal von meiner angestammten Beschäftigung und einem guten Leben in der Werbung abgebacht haben, um mich längerfristig, nach Erdulden von Hungerleide-Episoden, dann doch wieder auf die Überholspur zu bringen.

Heute erfahre ich auf Horizont einmal mehr, was bereits für zwei Dekaden, wenn überhaupt, ein Schulterzucken in der digitalen Gemeinschaft hervorruft:

Mehrheit der Deutschen
hält nicht viel von Digitalisierung

Die digitale Transformation ist wohl einer der fundamentalsten Veränderungsprozesse und betrifft die gesamte Gesellschaft sowie in wirtschaftlicher Hinsicht speziell Unternehmen. Doch die meisten Deutschen stehen der digitalen Transformation alles andere als positiv gegenüber, wie aus einer aktuellen Studie von Dentsu Aegis hervorgeht.

Giuseppe Rondinella

 

Sowie Politik und Gesellschaft ernst machen wollen mit der Stabilität, ist unerlässlich einen unmittelbar in der Bevölkerung spür- und erlebbaren Erfolg zu demonstrieren und ihn mit grossem Geschick auch zu kommunizieren, um in Folge langfristig eine solche Transformation in Anwendung zu bringen.

Der Vertrauensbruch der Bevölkerung gegenüber Politik und Staat, der es mittlerweile zu Handgreiflichkeiten gebenüber Staatsdiener, wie Beamten kommen lässt, hat seine Ursache nicht darin, dass Bürger ihren Politkern nicht glauben wollen, sie wollen glauben. Die Entäuschung und der Abkehr vom Glauben kommt erst zustande sowie das Versprochene nicht eingelöst wird.

Ein Beispiel aus dem Bürgeralltag, Sie müssen sich morgens auf dem Kreisverwaltungreferat ummelden und ziehen dort angekommen um 8:30 die Nummer 38. Nach einer Stunde geduldigem Warten sind sie mit ihrer Nummer der Ummeldung um 8 Plätze näher gekommen und können sich ausrechnen, nicht vor 12 Uhr drangenommen zu werden. Sie können also ihren ersten Anlauf abbrechen, das Kreisverwaltungsreferat schliesst um Mittag. Ihnen bleibt nun die Möglichkeit, ihr Anliegen an einem der folgenden, wenigen Tage mit erweiterten Öffnungszeiten wieder aufzunehmen.

Der Beamte ist für solch unglückliche Abwicklung nicht zu verantworten. Ich habe vornehmlich Beamte kennengelernt, die alles tun, um mir mit meinen Angelegenheiten entgegen zu kommen.

Wer also hat Schuld, wenn wir vergleichsweise wissen, daß Lettländer dergleichen Angelegenheiten längst von Zuhause aus, an ihrem Laptop oder Mobiltelefon bequem erledigen?

Politiker können guten Glaubens versprechen was sie wollen, der Bürger hat nichts davon, wenn das Versprechen bei seiner Anwendung scheitert. Und es scheitert generell an den unumgänglichen analogen, statischen Prozessen, nicht allein aus Sicht der Bürger aber auch, da dem Beamten nichts übrig bleibt, als mit einem veralteten Betriebssystem dem Bürger nicht entgegen kommen zu können.

Das Versprechen, die vermeintliche Lösung, auf Seiten des Politikers oder dem ausführenden Beamten, scheitert an seiner veralteten, überkommenen und nämlich statischen Ausführung/Anwendung. Der bayerische Beamte scheitert entgegen seinem Kollegen aus Lettland an einem überkommenen Betriebssystem, das ihn nicht darin unterstützt, dem Bürger mit seinem imminenten Anliegen entgegen kommen zu können.

Am 23. Januar 2014 veröffentlichte die US Werbeagentur Undercurrent einen Lösungsvorschlag, der hierzulande auf Grund der allgemeinen Abneigung gegen Digitales übersehen wurde oder einfach nicht ins deutsche Blickfeld geriet.

Ein responsives Betriebsystem
frisst die Welt1

Es gibt eine Ursache, von der die fähigsten demokratischen Systeme der Welt ausgebremst werden: Sie benutzen ein überkommenes Betriebssystem um es mit der Geschwindigkeit des 21. Jahrhunderts aufzunehmen.

CDU/CSU in welcher Konstellation auch immer, wollen sich diese Lösung ansehen und daraufhin ein Example statuieren, um in Folge ihr Betriebssystem in denkbaren Bereichen zu aktualisieren.

Die CSU braucht lediglich eine Anwendung, z.B. die der An-Ummeldung auf dem KVR digital zu ermöglichen. Sowie die Politik sich als Ermögicher zu verstehen gibt und digitale Anwendungen in die Bürgerhäuser bringt (z.B. versuchweise für ein KVR in München in Betrieb nimmt), wird die Bevölkerung sehr schnell die Vorteile digitaler Transformation und das damit verbundene Entgegenkommen damit quittieren, dem Ermöglicher ihr Vertrauen zu schenken.

Und ist es nicht das was sich die Politiker dieser Tage am meisten wünschen?

 

Eine Idee die tut

Hackathon-Teilnehmer von Tobias Schumann.CC BY-SA 3.0 de

Gruppenfoto der Hackathon-Teilnehmer von Tobias Schumann.
CC BY-SA 3.0 de

Beispielhafte Erstellung eines Online-Ummeldeformulars für das KVR

  1. Wettbewerbsausschreibung: Ein Hackathon2 veranstalten ohne Preisvergabe, nur die Unkosten werden erstattet, um fähige User Interface Entwickler und Gestalter für einige Stunden in einem Raum zu versammeln um in begrenztem Zeitraum ihre Lösungsvorschläge ausarbeiten zu können. Das Briefing dazu muss alle gewünschten Anforderungen bzw. stringente Restriktionen in einfach gehaltenen Stichpunkten beinhalten: Open Source Lösung, auf verfügbaren, erprobten Softwarelösungen basierend, nachweisliche intuitive Handhabung…
  2. Siegerteam mit der Ausführung verantworten.
  3. Entwicklerteam und KVR Beamte machen sich miteinander vertraut.
  4. Entwicklerteam und KVR Beamte bringen gemeinsam das Pilotprojekt in Anwendung.
  5. Maßnahmen an die lokale Bevölkerung kommunizieren, in einer Testphase als Betaversion anwenden, testen, optimieren
  6. Ergebnisse mit Feedback der Anwendung analysieren. Bei Erfolg, stufenweise weitere KVRs aktivieren.
  7. Amter und Bevölkerung möglichst von vornherein mitnehmen, involvieren.
  8. Bei der Kommunikation auf großspurige Ankündigungen und wortreiche Erklärungen verzichten.

 

 

„Ich geh heut nicht mehr tanzen.” Das Sonntagslied.

Das deutsche Publikum ist mit US amerikanischer oder britischer Musik aufgewachsen. Die Prägung also ist eindeutig eine englisch-sprachiger Liedtexte. Somit sind englisch-gesungene Lieder ein natürliches, bevorzugtes Liedgut in Deutschland.

Schlager sind die Entsprechung von Newton’s Marketinggesetz, daß jedem Trend ein ebenso einflußreicher Gegentrend zur Folge hat. Oder abereine mit deutschen Kinderliedern aufgewachsene Landbevölkerung hat den Schlager in die Städte getragen.

Die gescheiterte neue deutsche Welle hat eine dem Mainstream unbekannte Musiker hervorgebracht mit ganz eigenen deutschen Liedern, von unstillbarer deutscher Sehnsucht getragenen Melodien. Nur wer kennt schon die Lemminge mit ihrer Lorelei Interpretation?

Annenmaykantereit sind eine deutsche Band mit deutschen Liedern bei denen es Ihnen nicht hochzukommen braucht, vorgetragen von einer kraftvollen Stimme hinter der ein grosser Korpus angenommen werden darf, es sich aber um einen dürren Jüngling handelt.